Oberbürgermeister Frank Meyer begrüßt weitere Azubis (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken)

Duisburg/Krefeld/Moers. Am 1. September begannen 88 Auszubildende und 54 Erzieherpraktikanten ihren Dienst bei der Stadt Duisburg. Aufgrund der erfreulich hohen Zahl an Nachwuchskräften lud Oberbürgermeister Sören Link ins Lehmbruck Museum im Immanuel-Kant-Park ein. Dort wurden die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem gewaltigen Paukenschlag der beiden Trommler des Duos „Real Safri“ empfangen.

„Es ist mir wichtig, dass wir vielen jungen Menschen aus Duisburg und Umgebung die Gelegenheit geben, ihre ersten beruflichen Schritte in einer modernen Kommunalverwaltung zu machen. Indem wir verstärkt auf die Entwicklung von Nachwuchskräften setzen, wird die Stadt zudem ihrer Vorbildfunktion als kommunaler Arbeitgeber gerecht“, so OB Sören Link.

In diesem Jahr werden 25 Verwaltungswirte für die mittlere Beamtenlaufbahn ausgebildet. Außerdem werden zusätzlich zu den 15 klassischen Verwaltungsfachangestellten erstmalig zehn Auszubildende speziell für Aufgaben im Kommunalen Ordnungsdienst eingestellt. Im neuen Berufsfeld der Kauffrauen und Kaufmänner für Büromanagement stellt die Verwaltung fünf Nachwuchskräfte ein. Das Jobcenter Duisburg wird auch in diesem Jahr wieder Verwaltungsfachwirte für die speziellen Aufgaben qualifizieren.

Die Zahl der Bachelorstudierenden bleibt auf Vorjahresniveau, ebenso die Zahl der verwaltungsintern fortzubildenden Beschäftigten vom mittleren in den gehobenen Dienst. Die Verwaltung hat insgesamt 24 Studierende für das Anfangssemester an der Fachhochschule in Großenbaum gemeldet.

„Für das Einstellungsjahr 2018 nehmen wir noch bis zum 30. September Bewerbungen an“, weist Oberbürgermeister Sören Link auf das bereits seit einigen Wochen laufende Bewerbungsverfahren hin.

Interessierte finden nähere Infos im Internet unter www.duisburg.de/ausbildung, auf Facebook unter www.facebook.com/ausbildung.DU, und bei verschiedenen Stellenportalen – zum Beispiel bei der Jobbörse der Arbeitsagentur.

Oberbürgermeister Sören Link, Beigeordneter Thomas Krützberg und das Team der Ausbildungsabteilung begrüßten die Nachwuchskräfte auf der Treppe vor dem Lehmbruck Museum (Foto: privat)

Nachdem bereits Anfang August 36 junge Leute ihre Ausbildung bei der Stadt Krefeld und im Zoo begonnen hatten, haben nun weitere 21 Nachwuchskräfte ihren ersten Tag im Dienst der Stadtverwaltung begonnen. Davon absolvieren 19 ihr duales Studium zum gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst. Zwei werden als Trainee im Fachbereich Stadtplanung eingesetzt. Nach einer Begrüßung durch Oberbürgermeister Frank Meyer wurden sie vereidigt und bekamen ihre Ausbildungsunterlagen. Bei einer Stadtrundfahrt lernten sie Krefeld näher kennen und besuchen auch Kaiser-Wilhelm-Museum und Museum Burg Linn.

Vorträge über die Ausbildung und Gespräche mit Azubis der vorangegangenen Ausbildungsjahre gehören ebenso zum dreitägigen Einführungsprogramm wie ein Vortrag „Was macht die Verwaltung“, der Aufbau und Organisation der Verwaltung erklärt. Ab Mittwoch beginnt dann für die meisten der Nachwuchskräfte an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Duisburg der erste theoretische Teil ihres Bachelor Studiums.

Elf junge Leute sind am Freitag, 1. September, bei der Stadt Moers in den Berufsalltag gestartet (Foto: pst)

Ein großes Begrüßungskommittee hat die elf Nachwuchskräfte der Stadt Moers am Freitag, 1. September, an ihrem ersten Tag empfangen. Sie absolvieren eine Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten oder bereiten sich auf den Beamtendienst als Stadtinspektoren vor. „Ich freue mich sehr, dass eine so große Zahl von jungen Menschen bei uns die Ausbildung macht“, freute sich Bürgermeister Christoph Fleischhauer. Dadurch wird für „Nachschub“ bei künftigen Stellenbesetzungen in der Verwaltung gesorgt und ein attraktives Angebot auf dem Ausbildungsmarkt geschaffen. „Jeder Tag bei der Verwaltung ist abwechslungsreich und herausfordernd“, so der Dienstherr weiter. Er wünschte den Nachwuchskräften abschließend, dass sich alle Erwartungen erfüllen, die sie an die Ausbildung stellen.

Bei Bestehen Übernahme garantiert
Die Stadt Moers tut einiges für ein gutes Angebot: Die „älteren“ Azubis stehen den Neuzugängen ab dem ersten Tag als Paten zur Seite, die Ausbilder in den Fachbereichen sind stark eingebunden und jungen Leute erhalten Leih-Laptops, um im Rathaus flexibel lernen und arbeiten zu können. Und der Einsatz lohnt sich: „Wir übernehmen bereits seit letztem Jahr unbefristet bei Bestehen der Prüfung“, schilderte der Ausbildungsleiter Sascha Angenendt. Er appellierte an die jungen Leute, alle Ausbildungsmöglichkeiten zu nutzen. „Gehen Sie mit offenen Augen durchs Rathaus“, ergänzte Ulrich Frenk, stellvertretender Leiter des Fachbereichs „Interner Service“. Auch Hans-Günther Pecher vom Personalrat und Dennis Stephan von der Jugend- und Auszubildendenvertretung wünschten einen guten Start in den Berufsalltag und boten ihre Hilfe bei möglichen Fragen an. Die Ausbildung haben begonnen: Emily Hergert, Björn Hoffmann, Tanja Janßen, Marc Ludwig, Philipp Joel Prante, Amela Tmusic, Lars Felix Vollmann, Carina Auth, Katja Nowotnick, Jana Katharina Maria Schneider und Lena van Elten.

Infobox:
Für das kommende Jahr werden auch Ausbildungsplätze angeboten. Die Bewerbungsfrist endet am 30. September. Weitere Informationen gibt es auf der städtischen Internetseite www.moers.de.

Beitrag drucken
Anzeigen