Die Schüler erkundeten und zeichneten die Innenstadt, lernten, historische und zeitgenössische Bebauung zu unterscheiden und einzuordnen, befassten sich mit der baulichen Entwicklung der Stadt (Foto: privat)

Mülheim. Die Welt, in der unsere Kinder aufwachsen, ist wesentlich geprägt von bebautem Raum, von durch Menschen gestaltete Umwelt. Ziel des langfristig geplanten Projekts „Stadte-kundungen“ ist, diese Umwelt bewusst und mit allen Sinnen wahrzunehmen. Schüler der Otto-Pankok-Schule haben in einem fächerübergreifenden Projekt ihre Heimatstadt in den Mittelpunkt eines „Erforschungsprojekts“ gestellt. Die Umgebung der Schule und die Altstadt standen im Zentrum der Erkundungen.

Als Projektleiterin wurde die Autorin des Buchs „Kinder entdecken Architektur“ und in Schulprojekten erfahrene Grafikerin, Autorin und Künstlerin Inge Sauer aus Düsseldorf angefragt, das Projekt zu begleiten und bei der Auswahl der Projektthemen, der Durch-führung mit den Schülern und der Präsentation zur Seite zu stehen. Gemeinsam mit dem Kunstlehrer Hans-Peter Hepp und Jens Roepstorff vom Stadtarchiv wurde das Projekt von 2016 bis 2017 mit mehreren Kunst-/Mediengruppen durchgeführt.

Im ersten Teil des Projekts haben die Schüler die Umgebung des Tersteegenhauses gezeichnet. Durch das Zeichnen wird das genaue Hinsehen, das Beobachten von baulichen Details geschult. Die Schüler erkundeten und zeichneten mit ihrem Lehrer Herrn Hepp und Frau Sauer die Innenstadt, lernten, historische und zeitgenössische Bebauung zu unterscheiden und einzuordnen, befassten sich mit der baulichen Entwicklung der Stadt. Eine erste Ausstellung fand im Dezember vergangenen Jahres im Tersteegenhaus statt. Im zweiten Teil des Projektes ging es um die Frage: Wie lebten die Menschen früherer Generationen? Als Zeitzeugen wurden Frau Storks, Herr van Megern und Herr Zimbehl eingeladen, deren eindrucksvolle Schilderungen der Kriegs- und Nachkriegserlebnisse die Schüler bei Besuchen im Stadtarchiv vertiefen konnten.

Das Projekt ist auf Nachhaltigkeit und interdisziplinär angelegt (Kunst, Geschichte, Deutsch, Geografie). Es soll als Pilotprojekt zum Thema „wir entdecken unsere Stadt“ dienen. Die Ergebnisse sollen in einer Publikation gesammelt und Interessierten zugänglich gemacht werden.

In der Stadtbibliothek im MedienHaus werden die Ergebnisse beider Projektteile nun präsentiert.

Beitrag drucken
Anzeigen