Oberbürgermeister Frank Meyer inmitten vieler Organisatoren und potentieller U18-Wähler bei der Präsentation der Kampagne "#U18-Wahl" auf dem Von-der-Leyen-Platz (links außen Markus Schön, Leiter des Fachbereichs Jugendhilfe) (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken)

Krefeld. Im Vorfeld der Bundestagswahl am 24. September unterstützt der Jugendbeirat der Stadt gemeinsam mit den Jugendeinrichtungen und den Krefelder Regionalstellen des Bunds der Katholischen Jugend (BDKJ) sowie der Kirchlichen Jugendarbeit (KJA) die „Jugendwahl U18“, bei der bundesweit alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren ihre Erst- und Zweitstimme abgeben können. Mit dem „Demokratie-Anhänger“ der Spielaktion Mobifant und einer italienischen „U18-Ape“ beladen mit einer riesigen Wahlurne präsentierten die Krefelder Organisatoren auf dem Von-der-Leyen-Platz ihre Kampagne „#U18-Wahlen“. Sie startet am Sonntag, 10. September, mit den „Fischeln Open“ im Jugendzentrum Fischeln an der Kölner Straße und findet ihren Abschluss mit einer Wahlparty im Café Oje an der Felbelstraße am Freitag, 15. September. Geplant sind außerdem verschiedene Veranstaltungen zum Thema U18-Wahl, unter anderem eine Podiumsdiskussion in Zusammenarbeit mit dem Ring politischer Jugend im SWK-Casino an der St.-Töniser-Straße am Montag, 11. September.

Mit der Kampagne werden junge Menschen dabei unterstützt, Politik zu verstehen, indem sie an Partei- und Wahlprogramme herangeführt und auch ermuntert werden, Aussagen von Politikern zu hinterfragen. Sie lernen das demokratische Instrument der Mitbestimmung kennen und sensibilisieren gleichzeitig Politiker für ihre Anliegen. „Von Montag bis Freitag sind in Krefelder Jugendeinrichtungen und verschiedenen Schulen mehr als 15 Wahllokale eingerichtet“, erklärt Luam Kessette vom Jugendbeirat. „Der Demokratie-Anhänger und die U18-Ape sind als mobiles Wahllokal unterwegs und stehen an verschiedenen Standorten“, weiß sie. Auf der Internetseite www.jungeskrefeld.de sind alle Wahllokale und ihre Öffnungszeiten zu finden. Die Krefelder Wahlergebnisse werden schließlich auf der Wahlparty ab 21 Uhr bekanntgegeben. Außerdem werden sie an eine Wahlzentrale übermittelt, die anschließend das bundesweite Endergebnis veröffentlicht.

Oberbürgermeister Frank Meyer bedankte sich vorab bei allen Beteiligten: „Bereits im Vorfeld der Landtagswahlen haben wir mit den U18-Wahlen gute Erfahrungen gemacht. Ich bin froh, dass wir mit solchen Aktionen in Krefeld eine Infrastruktur schaffen, wo auch Jugendliche sich beteiligen können und damit lernen, wie diese wichtige Demokratietechnik funktioniert“, sagte er. Markus Schön, Leiter des Fachbereichs Jugendhilfe, lobte besonders die Jugendlichen, die die U18-Wahl mit auf die Beine gestellt haben: „Als junger Mensch kann man sich am besten im Jugendbeirat einbringen. Allerdings ist ein solches Engagement wie hier in Krefeld nicht mehr überall selbstverständlich“. Anerkennend stellte er außerdem fest, dass die Krefelder mit der U18-Ape die schnellste Wahlurne zwischen Krefeld und München im Einsatz haben.

Beitrag drucken
Anzeigen