Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Sommerferien-Ortstermins der CDU-Fraktion verlassen am Steiger Mintard die „Friedrich Freye“ (Foto: © H.T.)

Mülheim. Die CDU-Fraktion wollte sich im Rahmen der Sommerferien-Termine „vor Ort“ über die Entwicklungen in Mintard seit der Wiederinbetriebnahme der Anlegestelle „Mintard“ der „Weißen Flotte“ im Frühjahr d.J. informieren, zumal dies insbesondere nach langjährigen Bemühungen auf Betreiben der CDU-Fraktion erreicht werden konnte. Deshalb reiste die Besuchergruppe unter der Leitung des CDU-Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Michels auch zum „Tatort“ mit einem Linienschiff der „Weißen Flotte“ nach Mintard an und ließ sich „aus erster Hand“ im benachbarten „Flusshaus“ über die erfreuliche positive Annahme dieser wieder eröffneten Anlegestelle seitdem unterrichten.

Mit dem Betriebeleiter Joachim Exner und dem Gastronom Georg Vollenbruck wurden die Möglichkeiten erörtert, mit geeigneter Werbung für diese wieder in Betrieb genommene Anlegestelle „Mintard“ und intensiver Kooperation zwischen der Stadt, dem für die „Weiße Flotte“ verantwortlichen städtischen Betrieb und der Gastronomie den Touristik-Standort Mintard noch weiter zu stärken.

Ein Ergebnis dieses „Vor Ort“-Sommerferien-Termins ist, dass sich die CDU-Fraktion für eine Ausdehnung des sog. Fährtarifs der „Weißen Flotte“, der bereits für die Kurzstrecke Hahnenfähre – Am Damm besteht, auch für die benachbarte Verbindung Kettwig – Mintard einsetzt. CDU-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Michels und der Vorsitzende des Betriebe und Wirtschaftsausschusses, Dr. Henner Tilgner: „Mit dieser Initiative für einen erweiterten Kurzstrecken-Tarif soll auch das touristische Ziel Mintard besser erreichbar und noch attraktiver gemacht werden.“

Beitrag drucken
Anzeigen