(Symbolfoto)

Dinslaken. Eine Serie von Brandstiftungen beschäftigte sowohl die Menschen in Dinslaken als auch die Polizei: Im Zeitraum vom 13.07.2017 bis zum 15.08.2017 legte ein zunächst Unbekannter in elf Fällen Feuer und in einem Fall beschmierte er ein Gebäude eines Dienstleisters an der Schillerstraße.

Der Täter zündelte unter anderem sieben Mal auf dem Friedhof an der Willy-Brandt-Straße, in zwei Fällen betraf es den Friedhof an der Bergerstraße. Überwiegend gingen brennende Bäume und Container auf sein Konto.

Die jüngsten Fälle sind von Freitag (11.08.) und Montag (15.08). Am Freitag gegen 19.20 Uhr gelang es Zeugen, zwei brennende Abfallcontainer auf dem Friedhof an der Willy-Brandt-Straße zu löschen. Am Dienstag (16.08.) gegen 21.50 Uhr brannte an der Straßenbahnhaltestelle an der Heinrich-Nottebaum-Straße eine Hecke lichterloh, so dass das Feuer auch auf eine Oberleitung übergriff. Kurze Zeit später gegen 22.10 Uhr ging eine Tanne an der Wallstraße in Flammen auf.

Infolge intensiver Ermittlungen der Kriminalpolizei, war schnell ein 39-jähriger Tatverdächtiger im Visier. Nach den Bränden am Dienstag, nahmen Polizeibeamte am Mittwoch gegen 11.25 Uhr den 39-Jährigen an einem Hintereingang des Parkfriedhofs an der Straße Am Heimchen vorläufig fest.

In seiner Vernehmung räumte der wohnungslose Mann die Taten ein. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft führten Kriminalbeamte den 39-Jährigen einem Richter vor. Dieser schickte ihn in Haft.  (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen