(Symbolfoto)

Mülheim. Am Sonntagabend wurde gegen 20:40 Uhr die Leitstelle der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr darüber in Kenntnis gesetzt, dass in einem abgelegenen Grundstück im Uhlenhorster Wald, nahe der Stadtgrenze Duisburg, ein Baum auf ein Haus gestürzt sei.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass ein etwa 20 Meter großer Baum in ein Haus gestürzt ist. Zum Zeitpunkt des Unfalls hielten sich zum Glück keine Personen mehr in dem zum Großteil aus Holz bestehendem eingeschossigen Objekt auf. Die Bewohner und deren Gäste hatten sich aufgrund der schönen Wetterlage dazu entschlossen im Garten zu Grillen, weshalb Sie lediglich mit einem Schrecken davon gekommen sind.

Die Feuerwehr trennte die Gaszufuhr zum Objekt und flatterte den Bereich großräumig ab. Durch den hinzugerufenen Statiker wurde das Gebäude als nicht mehr sicher eingestuft, weshalb die Bewohner aktuell das Gebäude nicht mehr betreten dürfen. Das Objekt wurde durch den örtlichen Stromnetzbetreiber stromlos geschaltet. Die Abtragung des Baumes sowie alle weiteren Maßnahmen werden durch den Hauseigentümer veranlasst. Die Bewohner des Haues kommen in der Zeit bei Bekannten unter. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen