Die Köchin Nicole Heil und LED-Fachmann Frank Volkmann (beide links stehend) zeigen die neuen Lichtmodule und kleinen Trafos, während Pater Tobias und Yamen Kadour (beide rechts stehend) eine alte schwere Lichteinheit halten. Auch Abdullah Haj Khalil und Michele Walta (knieend v.l.) sind begeistert von der neuen Technik (Foto: Christian Voigt/LokalKlick)

Duisburg/Moers. Gleichmäßig hell, einladend und freundlich erstrahlt zukünftig das Café „Offener Treff mit Herz“ für Jedermann. Dafür sorgt nicht nur der turnusmäßige Generalputz in der – von Pater Tobias gegründeten – „Lokalität“ neben dem „Schmidthorster DOM“ der Gemeinde Herz-Jesu auf der Holtener Str. 176 in Duisburg-Neumühl, sondern auch die neue, sparsame LED-Beleuchtung. Gespendet und eingebaut werden die neuen Beleuchtungsbausteine von Frank Volkmann, Geschäftsführer der Credere UG aus Moers.

Als Pater Tobias vor gut 2 Monaten der Presse die Eröffnung des „Sham – Syrisch-Deutsches-Restaurant“ vorstellte, brachte ein Medienvertreter schlitzohrig seinen Freund Frank Volkmann mit zu dem Termin. Wie vorausgeahnt, ergab sich nach dem leckeren syrischen Essen nicht nur ein Plausch zwischen dem bekannten Marathon-Pater, der durch Spenden-Läufe seine zahlreichen Projekte in der Sozialraum-, Kinder-, Gemeinde- und Integrationsarbeit unterstützt, und dem Moerser Unternehmer. „Pater Tobias ist mit so viel Herzblut und mannigfachen Ideen für sein Quartier engagiert“, so Volkmann beeindruckt. Klar, dass der Beleuchtungs-Spezialist aus der niederrheinischen Grafenstadt mit seinen Mitteln die sinnvolle Sozialarbeit im Duisburger Nord-Osten unterstützen wollte.

Das Team um Pater Tobias im Sozial-Café freut sich über die neue, freundliche, lichtstarke, flexible und sparsame LED-Beleuchtung. Die LED-Module erzeugen eine neue Wohlfühl-, aber auch Arbeitsatmosphäre war die einheitliche Meinung von Nicole Heil, Abdullah Haj Khalil, Michele Walta und Yamen Kadour. Indes sieht Pater Tobias, der auch Kämmerer in der Abtei der Prämonstratenser in Hamborn ist, die Ersparnis der Betriebskosten für den Offenen Sozial-Treff nicht nur wirtschaftlich: „Die freiwerdenden Gelder werden sinnvoll in die Projekte eingesetzt.“ Die 16 verbauten LED-Module im Wert von 2000 Euro werden die Stromkosten um etwa 75 Prozent bei 25 Prozent mehr Helligkeit reduzieren, prognostiziert Volkmann sichtlich beglückt, durch die Umrüstung einen sinnvollen Beitrag geleistet zu haben.   Christian Voigt/LokalKlick

InfoKlick: http://www.sozial-cafe.de/cms/ und http://www.credere-led.de/

Beitrag drucken
Anzeigen