Mit 130 Babys in einem Monat stellte Bethanien unter der neuen Leitenden Hebamme Ursula Kamp (2.v.r.) im Juli einen neuen Rekord bei der Geburtenzahl auf. Für das Foto präsentieren sich die Babys Nummer 127 bis 130, die alle am 31. Juli geboren wurden (v.l.n.r.): Anke Bongartz aus Krefeld mit Tochter Mara Louisa, Ado Massoeur aus Moers mit Tochter Isabella, Daniel Heinrich aus Duisburg mit Tochter Emma und Anne Brandhoff aus Kamp-Lintfort mit Sohn Theodor Justus (Foto: KBM/Dieker)

Moers. Ihre Hebammentaufe hat Ursula Kamp definitiv erfolgreich bestanden: Genau 130 Geburten meldet die neue Leitende Hebamme in Bethanien-Krankenhauses im Monat Juli. Noch nie wurden in einem Monat so viele Babys in Bethanien geboren. Erst im Mai hatte Ursula Kamp die Leitung des Bethanien-Kreißsaals übernommen. Und nur zwei Monate später hatte sie mit ihren Kolleginnen den Babymarathon ihres Lebens zu absolvieren, wie sie lachend sagt. Kaum war ein Baby erfolgreich auf die Welt geholt worden, bekam die Chef-Hebamme von ihren Kolleginnen schon das nächste Kind in den Arm gedrückt. Ursula Kamp hatte wohl geahnt, dass der Job in der zahlenmäßig beliebtesten Geburtsklinik am Niederrhein volles Organisationstalent des kompletten Teams verlangt. „Wir sind auf alle Eventualitäten vorbereitet. Wenn es Knall auf Fall geht, fassen alle im Kreißsaal mit an“, so Kamp.

Schon in den vergangenen Jahren war die Geburtenzahl in Bethanien jährlich um rund 200 Babys gestiegen. Mit insgesamt 1320 Geburten hatte Bethanien im vergangenen Jahr dann die höchste Geburtenzahl seit 23 Jahren erreicht – Tendenz steigend. „Von den 1320 Geburten im vergangenen Jahr waren zwanzig Geburten unter 1250 Gramm, das heißt wir hatten allein zwanzig Hochrisikogeburten mit deutlichem Versorgungs-Mehraufwand und anschließender Betreuung der Babys auf der Frühgeborenen-Intensivstation“, so die Leitende Hebamme. Bethanien liegt in der Geburtenstatistik Nordrhein-Westfalens im oberen Viertel der Geburtskliniken und ist darüber hinaus als Perinatalzentrum der höchsten Qualitätsstufe (Level 1) auf sogenannte Risikoschwangerschaften und Risikogeburten spezialisiert.

Als neue Leitende Hebamme kennt Ursula Kamp den Kreißsaal in Bethanien ausgesprochen gut: Die 48-Jährige ist bereits seit 1992 in der Klinik als Hebamme beschäftigt und verfügt somit über recht gute Erfahrung im Management des größten Kreißsaals am linken Niederrhein. „Sie ist eine erstklassige Wahl für das Krankenhaus Bethanien“, unterstreicht Chefarzt Dr. Peter Tönnies von der Frauenklinik. Pflegedirektorin Angelika Linkner lobt: „Ursula Kamp geht auf die Bedürfnisse der Mütter bei der Geburt professionell und liebevoll ein. Wir sind stolz auf die neue Leitung unseres Kreißsaal-Teams“. Ursula Kamp ist Mutter von zwei Kindern und lebt in Moers.

Beitrag drucken
Anzeigen