Der Schnupperkurs Kartfahren ist sehr beliebt unter den Jugendlichen (Foto: privat)

Kamp-Lintfort. Wie funktioniert ein Kart? Wie beschleunigt und bremst man? Wie nimmt man die Kurven am besten? Beim Schnupperkurs Kartfahren am Freitag, 11. August, lernten die Teilnehmer des Holiday-Fun-Projektes alles rund ums Kartfahren. „Uns ist es wichtig, dass die Schüler den richtigen Umgang mit dem Kart lernen und ein Gefühl für vernünftiges Fahren entwickeln. Natürlich mit ganz viel Spaß dabei“, erklärte
Michael Görlich, 1. Vorsitzender des Scuderia Blau-Weiß Kamp-Lintfort e.V. Einer der Vereine, die die Arbeit des Amtes für Schule, Jugend und Sport der Stadt Kamp-Lintfort im Holiday-Fun-Programm bereits seit Jahren unterstützen.

Die ersten Runden über den Schulhof fuhren die mit Helmen geschützten Teilnehmer noch zögerlich, doch mit jeder Runde nahm die Sicherheit über das Kart und damit das Tempo zu. Mittendrin Bürgermeister Christoph Landscheidt, der sich selbst ein Bild über die Ferienangebote der Stadt für Schülerinnen und Schüler machte. „Jedes Jahr besuche ich an einem Tag ein Ferienprojekt. Die Idee des Holiday-Fun-Angebotes der Stadt ist es, durch verschiedene Aktivitäten neue Interessen und Fähigkeiten bei den Schülerinnen und Schülern zu wecken und natürlich für Unterhaltung in den Ferien zu sorgen“, betonte Landscheidt. Jedes Jahr organisiert die Stadt gemeinsam mit verschiedenen Partnern Aktionen und Ausflüge in den Sommer- und Herbstferien, um daheim gebliebenen Kindern die Ferien zu versüßen.

Zum Ende des Kurses schlängelten sich die Jugendlichen ohne weitere Probleme durch den Rundkurs auf dem UNESCO-Schulhof in den bis zu 60 km/h schnellen Karts. Die Kartfahrkurse seien aber nicht nur etwas für Neulinge, erklärt Sandra Szumotalski vom Amt für Schule, Jugend und Sport, oft kämen auch überzeugte Wiederholungstäter.

Der zweite Termin am Freitag, 25. August, ist bereits ausgebucht. Die beliebte Aktion wird es im nächsten Jahr sicherlich wieder geben.

Beitrag drucken
Anzeigen