(Symbolfoto)

Wesel/Hünxe/Voerde/Moers. Am Donnerstag gegen 14:45 Uhr ereignete sich in Wesel ein Verkehrsunfall auf der Willy-Brandt-Straße (B 8) in Höhe Lippedorf. Stadteinwärts staute sich der Verkehr auf der B 8 im Bereich der Lippebrücke. Ein 41-jähriger Pkw-Fahrer aus Voerde erkannte dies zu spät und fuhr auf den Pkw eines 21-jährigen aus Wesel auf. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls auf den davor stehenden Pkw eines 74-Jährigen aus Wesel geschoben und dieser wiederum auf den vor ihm stehenden Pkw einer 36-jährigen Frau aus Voerde. Bei dem Verkehrsunfall wurden der 21-jährige und der 74-jährige Autofahrer verletzt. Drei der beteiligten Pkw waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Gegen 16:00 Uhr befuhr eine 36-jährige Frau aus Hünxe mit einer Kutsche die Alte Dinslakener Straße in Hünxe. Auf abschüssiger Strecke „bockte“ das Pony plötzlich, woraufhin die Frau das Gespann abbremste. Bei dem Bremsvorgang stürzten ein 42-jähriger Mann und ein 4-jähriges Kind von der Kutsche auf die Straße und verletzten sich leicht. Der 42-Jährige wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Meldung „Person eingeklemmt“ war gegen 18.51 Uhr der Grund für das Ausrücken der Feuerwehr Moers zur A 40 in Fahrtrichtung Duisburg. Bei Eintreffen wurde festgestellt, dass ein Transporter auf einen Sattelauflieger aufgefahren war und der Fahrer des Transporters schwerst eingeklemmt war.

Der Fahrer des Sattelaufliegers wurde mittels Rettungswagen einem Krankenhaus zugeführt. Die Rettungsmaßnahmen beim Transporterfahrer wurden sofort eingeleitet und durchgeführt bis zur Todesfeststellung. Die Feuerwehr führte die schwierige Bergung des Fahrers anschließend durch.

Der Einsatz mit 24 Einsatzkräften in 6 Fahrzeugen, einem Notarzt, zwei Rettungswagen und einem Rettungshubschrauber dauerte fast 4 Stunden. Der Sachschaden wird auf 80.000 Euro geschätzt.

Beitrag drucken
Anzeigen