Zum 25. Geburtstag des Bereichs „Wohnen im Alter“ im Fliednerdorf soll ein Graffiti entstehen. Einrichtungsleiterin Michaela Küpper und Graffiti-Künstler Dennis Broszat haben schon viele Ideen für die weißen Flächen gesammelt (Foto: privat)

Mülheim. Frische Farben im Fliednerdorf — auf zwei Flächen entsteht ein buntes Graffiti

Altenheim? Das geht bei der Theodor Fliedner Stiftung anders. Vor 30 Jahren wurde das Fliednerdorf als innovatives und integratives Wohnprojekt für Menschen mit und ohne Behinderung gegründet. Der Altenhilfebereich „Wohnen im Alter“ wurde nur fünf Jahre später, 1992 eröffnet. Insgesamt leben im Dorf heute rund 600 Menschen , über 200 Personen sind aufgrund ihres Alters pflegebedürftig. Einige von ihnen sind an Demenz erkrankt.

In diesem Jahr feiert der Bereich „Wohnen im Alter“ im Dorf seinen 25. Geburtstag. „Das Fliednerdorf ist ein besonderer Ort, daher wollten wir zu unserem 25. Geburtstag auch eine besondere Aktion veranstalten“, erklärt Einrichtungsleiterin Michaela Küpper. Ihr Arbeitsort ist idyllisch gelegen, wie das gesamte Dorf. „Doch beim Blick aus meinem Bürofenster schaue ich immer auf zwei kahle Wände, die leider nicht so eine Augenweide sind.“ Was auch den Bewohner auffällt, die bei ihrem Rundgang durchs Fliednerdorf diese Stelle passieren. „Daher hat uns die Graffiti-Idee auch so gut gefallen“, betonen die Bewohner, die gerne offen sind für neue Ideen.

Warum also nicht Kunst und Kultur verbinden und die beiden insgesamt 97m² große Flächen mit einem lebensechten Graffiti verschönern? Ein Geburtstagsgeschenk, von dem alle Bewohner etwas haben. Gesagt, getan. Ein Ideenworkshop mit Bewohnern, Mitarbeitenden und mit Graffiti-Künstler Dennis Broszat brachte viele Einfälle und Gedanken zusammen und wird in der Umsetzung—soviel sei schon verraten — die idyllische Kulisse des Dorfes, aber auch das Dorf als Generationsprojekt hervorheben. Und humorig wird es auch sein. „Für mich ist dies auch ein besonderes Projekt“, verrät Dennis Broszat, der bereits Wohnhäuser, Brücken und heimische Wände als Auftragsarbeiten überall in Deutschland und darüber hinaus verschönern durfte. Außerdem kennt er das Fliednerdorf noch aus seiner Zeit als Zivildienstleistender. Daher macht es ihm großen Spaß, hier nun auch einen Wirkungskreis zu haben. „Es ist schön zu sehen und zu erleben, wieviel Freude alle an diesem Projekt haben.“

„Unser Spendenziel sind 10.000 Euro, zwei Drittel der Summe haben wir bereits zusammen“, freut sich Michaela Küpper. Ein bisschen was fehlt also noch für das bunte Jubiläumspräsent. Wer sich am Geburtstagsgeschenk zum 25-jährigen Jubiläum noch beteiligen möchte, kann dies mit einer Spende tun. Am 29. September 2017 soll das neue Motiv mit einer kleinen Feier, zu dem natürlich auch alle Spender herzlich eingeladen werden, eingeweiht werden.

Beitrag drucken
Anzeigen