(Symbolfoto Wunderfinder)

Dinslaken. „Endlich ist es soweit, ich habe einen Brief im Briefkasten gefunden!“ Mit diesen Worten verkündete Torsten Berns an einem kühlen Morgen die lang ersehnte Nachricht des Finanzamtes. Das Schreiben, welches den Briefkasten des „Wunderhauses“ auf der Wilhelm-Lantermann-Strasse 58 A erreicht hatte, war die Anerkennung auf Gemeinnützigkeit.
Nun ist die Sache rund. Der Verein gegründet, die Gemeinnützigkeit anerkannt und man zählt bereits an die 50 Mitglieder. Auch das Projekt „Dinslaken packt an“ läuft nach wie vor, allerdings im Sommer-Modus. So bleibt genügend Zeit, sich mit den Zukunftsvisionen wie der Nachbarschaftshilfe oder der Mehrgenerationen-Arbeit zu befassen.

„Was steht eigentlich nun an?“, fragte man Berns, der immer noch sichtlich begeistert über die gute Nachricht ist. „Erstmal freuen wir uns über diesen Meilenstein, den wir erreicht haben. Dann gibt es noch einiges im Wunderhaus zutun. Wir haben zwar schon viel geschafft, aber es fehlt noch der Feinschliff. Zusätzlich planen wir gerade verschiedene Projekte, wie eine Friseur- und Fußpflegeaktion, die am 21.8.2017 im Friseursalon „Ihr Friseur“ von Petra Drinhausen in Wehofen stattfindet. Dort dürfen sich die Bedürftigen einen Haarschnitt aussuchen und in den Genuss einer Fußpflege kommen. Wenn du Lust hast, komm doch vorbei. So, aber nun muss ich weiter machen. Auf mich warten noch ein paar Verputzarbeiten.“

Der Wunderfinder e.V. gründete sich im März 2017. Seit dem Januar 2017 versorgt dieser unter dem Projektnamen „Dinslaken packt an“, bedürftige und obdachlose Menschen am Hauptbahnhof. Im Winter zwei mal die Woche und im Sommer derzeit immer mittwochs.

Falls auch Sie Sachspenden abgeben möchten oder sich über den Verein persönlich informieren möchten, können Sie das jeden Montag von 10 Uhr – 13 Uhr und von 15 Uhr -1 8 Uhr auf der Wilhelm-Lantermann-Strasse 58 A gerne tun.

InfoKlick: www.wunderfinder-dinslaken.de und www.betterplace.org/p55943

Beitrag drucken
Anzeigen