Die gesperrte B8 (Foto: Feuerwehr)

Dinslaken. Am Mittwochmorgen wurde die Feuerwehr Dinslaken zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus auf der B8 alarmiert. Bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatte die Polizei die B8, zwischen Augustastrasse und Luisenstrasse, komplett gesperrt. Durch diese Maßnahme konnte, die für die Feuerwehr wichtige Fahrzeugaufstellung, sehr schnell und effektiv umgesetzt werden.

Da es in der Anfangsphase noch unklar war, ob sich Menschen in der Brandwohnung befinden sollten, wurde ein Trupp unter schweren Atemschutz zur Rettung der Personen eingesetzt. Aufgrund der Verrauchung des Brandobjektes, wurden Belüftungsmaßnahmen mittels Hochleistungslüfter eingeleitet. Um die Sicherheit für die vorgehenden Feuerwehrmänner zu erhöhen, wurde eine Anleiterbereitschaft mittels Drehleiter hergestellt. Wie sich schnell herausstellte, befanden sich in der Brandwohnung zum Glück keine Personen mehr.

Nach dem die Löschmaßnahmen beendet wurden, konnte die Einsatzstelle nach ca. einer Stunde an die Polizei übergeben werden. Beteiligt bei diesem Einsatz waren die Hauptwache, der Löschzug Stadtmitte, der Löschzug Eppinghoven und der Rettungsdienst der Stadt Dinslaken. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen