v.l. Die Bundestagsabgeordneten Volker Mosblech und Mahmut Özdemir, Oberbürgermeister Sören Link sowie Dr. Daniela Lesmeister, Beigeordnete für Sicherheit und Recht, übergaben gestern die Drehleitern mit Rettungskorb an die Feuerwehr (Foto: Uwe Koeppen)

Duisburg. Die Feuerwehr in Duisburg bekommt zwei neue Drehleitern. Oberbürgermeister Sören Link und Dr. Daniela Lesmeister, Beigeordnete für Sicherheit und Recht, übergaben gestern, 31. Juli, die Drehleitern mit Rettungskorb an die Feuerwehr, die an der Wache 5 (Homberg) in Betrieb genommen werden.

Die Gesamtkosten für beide Drehleitern betragen rund 1,4 Millionen Euro. Bei einem Fahrzeug handelt es sich um eine reguläre Ersatzbeschaffung für die Berufsfeuerwehr in Homberg. Die zweite Leiter ersetzt in Homberg nicht nur die momentan zu Schulungszwecken und als technische Reserve vorgehaltene Leiter aus dem Jahr 1996, sondern dient auch als taktische Reserve bei größeren Einsätzen.

Oberbürgermeister Sören Link nutzt die Gelegenheit, sich noch einmal bei der Freiwilligen Feuerwehr für ihre Arbeit zu bedanken. „Das zweite Fahrzeug konnte mit Bundesmitteln aus der Kommunalen Investitionsoffensive beschafft werden. Die Neuanschaffung betont auch den Stellenwert, den die Freiwillige Feuerwehr für die Stadt Duisburg hat“, so Link.

Drehleitern gehören in Duisburg auf jeder Wache zum „Ersten Abmarsch“ und rücken zu allen Brandeinsätzen aus, bei denen Menschen in Gefahr sein könnten. Das Einsatzpersonal muss sich durch einen Lehrgang für die Bedienung der Fahrzeuge und speziellen Zusatzgerätschaften qualifizieren und wird regelmäßig fortgebildet.

Als die hochwertigsten Fahrzeuge der Feuerwehr dienen sie in erster Linie zur Menschenrettung aus Höhen, werden aber auch zur Brandbekämpfung oder bei technischen Hilfeleistungen eingesetzt. Dabei sind die Sicherheitsanforderungen extrem hoch denn durch modernste Elektronik und Hydraulik ist gewährleistet, dass keine Überlastung des Gerätes auftritt und Fehlbedienungen ausgeschlossen werden. Herausragende technische Neuerung der baugleichen Fahrzeuge ist das abknickbare obere Leiterteil, das es nun ermöglicht auch flächenbündig eingebaute Dachfenster zu erreichen oder über den Dachfirst hinaus zu operieren, um an Gebäudeteile wie Kamine oder Dachgauben auf der Rückseite zu gelangen.

Beitrag drucken
Anzeigen