Die Lokomotive mit Tender und zwei Anhängern bietet viele Spielanzeize (Foto: Stefanie Pytlik)

Duisburg. Im Sommer 2016 musste die Hügel-Spielanlage auf dem Außengelände der Kindertageseinrichtung Herz-Jesu in Neumühl abgebaut werden, da die alten Holzgerüste morsch waren. Plötzlich war nur noch eine „Brachfläche„ für die Kinder zum Spielen da.

Als Familienzentrum ist die Kath. Kindertageseinrichtung Herz Jesu ein wichtiger Bestandteil im sozialen Netzwerk im Stadtteil Duisburg-Neumühl. Die versteckte Armut ist ein großes Problem, denn inzwischen kommt, (nach den neuesten Zahlen des Paritätischen) jedes 3. Kind in Duisburg aus einer Familie die SGB–II Leistungsempfänger ist. Dieses hat zur Folge, dass die Familien finanziell oft nicht in der Lage sind ihren Kindern ein kindgerechtes Alltagsleben zu bieten.

Als Kindertageseinrichtung mit einem großen Außengelände konnte nun den Kindern eine kindgerechte Außenspielfläche gestaltet werden. Es war sehr wichtig den Kindern anstelle einer „Brachfläche„ eine neu gestaltete Spielanlage mit verschiedenen kindgerechten Nutzungsmöglichkeiten anzubieten. „Wir hatten bereits 50 % der Summe zusammen, aber es fehlten uns leider noch etwa 50 % der erforderlichen Geldmittel“, so die Leiterin der KiTa Hildegard Jellißen. Damit es doch noch zeitnah möglich wurde, unterstützte das Projekt Lebenswert mit dem Kinderhilfsprojekt „KiPa-cash-4-Kids„ durch eine Sammelpatenschaft für alle Kinder der Kindertageseinrichtung Herz Jesu für die Neugestaltung des Außengeländes mit 10.000 Euro.

Viele Privatleute, Firmen und auch „Ein Herz für Kinder„ sowie die „Marathonläufer mit Pater Tobias„ haben mit dazu beigetragen die Anschaffung eines großen Spielturmes zu verwirklichen. Im Dezember 2016 stand die Anlage dann auch schon den Kindern zur Verfügung.

Jetzt wünschten sich die Kinder, um das Außengelände noch weiter auszubauen und zu gestalten, ein weiteres Spielgerät: Lokomotive mit Tender und zwei Anhängern. Viele Vereine und Gruppen aus der Kath. Gemeinde Herz Jesu und dem Stadtteil Neumühl, und mit der finanziellen Unterstützung in Höhe von 1.500,- € vom Projekt Lebenswert mit Pater Tobias, kam das Geld zusammen. Der Auftrag wurde schnell erteilt und Ende Juli konnte der Wunsch den Kindern erfüllt werden.

„Ein wunderschönes Abschiedsgeschenk und die Kinder sitzen nur noch auf der Lokomotive“, sagte Hildegard Jellißen. Seit 45 Jahren war Hildegard Jellißen für „ihre“ Kinder da. 35 Jahre davon hat sie bei dem Familienzentrum Katholische „Kindertageseinrichtung Herz Jesu“ in Neumühl an der Alexstraße gearbeitet und war dort von 1982 bis 2017 als Leiterin tätig. Nun kann sie in den wohlverdienten Ruhestand.

Beitrag drucken
Anzeigen