Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales (Foto: Werner Schuering)

Mülheim. Unter dem Titel „Wie geht ‚gute Rente’?“ laden die Mülheimer SPD-Arbeitsgemeinschaften 60 plus und Jusos am Donnerstag, 17. August, 19 Uhr, ins Restaurant Bürgergarten, Aktienstraße 80, zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion ein.

„Die Generation der heutigen RentnerInnen, zu der ich gehöre, steht finanziell noch vergleichsweise gut da. Aber viele jüngere Menschen, die noch in ‚Brot und Arbeit’ sind oder erst am Beginn ihres Erwerbslebens stehen, sorgen sich angesichts der demografischen Entwicklung um ihre Alterssicherung und fragen sich, ob der Generationenvertrag noch hält“, sagt der 60 plus-Vorsitzende Ulrich Schallwig.

„Wir wollen mit einer Expertenrunde der Frage nachgehen, warum Menschen, die ihr ganzes Leben lang gearbeitet haben, sich nicht darauf verlassen können, dass sie im Alter ein Leben in Würde und ohne existenzielle Sorgen führen können. Und, wie eine Politik der Alterssicherung aussehen müsste, die gutes Leben im Alter für alle garantiert“, so der Juso-Vorsitzende Christian Völlmecke.

Bundesministerin Andrea Nahles wird in einem Implulsreferat das Rentenkonzept skizzieren, das sie gemeinsam mit SPD-Chef und -Kanzlerkandidat Martin Schulz erarbeitet hat. Weitere Podiumsgäste sind Wolfgang Schmitz (Hauptgeschäftsführer Unternehmerverbandsgruppe Ruhr-Niederrhein), Dieter Hillebrand (Geschäftsführer DGB-Region Mülheim-Essen-Oberhausen), Carsten Ohm (Leiter Sozialpolitik beim VdK-Landesverband NRW) und Arno Klare, MdB.

Beitrag drucken
Anzeigen