Erika Hilkenbach (li.) und Christel Haake (2.v. re.) übergaben in der Frauenklinik Bethanien Handarbeits-Kreationen für Frauen mit Brustkrebs an Krankenschwester Margarethe Malek (2.v.li.) und Stationsleitung Gabi Bartel (Foto: KBM/fotolulu)

Moers. Knallige Beutel mit raffinierten Häkelmustern, farbenfrohe Taschen aus Stoffresten und quietschbunte Herzkissen: Mit mehreren Säcken voller selbst gestalteter Handarbeits-Kreationen statteten jetzt Handarbeits-Damen aus Moers und Umgebung der Frauenklinik Bethanien einem Besuch ab. Die Sachspende übergaben Erika Hilkenbach und Christel Haake auf der Frauenstation BC2 an Krankenschwester Margarethe Malek und Stationsleitung Gabi Bartel. „Die lebensfrohen Herzkissen, Taschen und Beutel sind die den Patientinnen von den Schwestern überreichte Erstausstattung nach einer Brustkrebs-Operation. Sie sind ein Zeichen der Zuversicht und Hoffnung für die Patientinnen auf unserer Station“, so die beiden Krankenschwestern. Während die Herzkissen nach einer Brustkrebs-OP die Schmerzen in der Achsel ein wenig lindern, lassen sich in den bunten Beuteln die Wundsekret-Flaschen diskret verstauen, die nach einer OP noch ein paar Tage am Körper getragen werden müssen.

„Wir kommen immer wieder gern nach Bethanien, weil wir uns ehrenamtlich für Frauen mit Brustkrebs engagieren wollen“, so die beiden Handarbeits-Expertinnen. Tatsächlich besuchen Erika Hilkenbach und Christel Haake regelmäßig die Frauenklinik, um die neuesten Stücke aus ihrer Handarbeits- und der Nähgruppe in Bethanien abzuliefern. „Mindestens zwei Mal im Jahr liefern wir Kissen und Beutel, damit auf der Station immer genug Nachschub für die Patientinnen vorhanden ist.“ Das Material sammeln die beiden im Freundes- und Bekanntenkreis. Zudem unterstützt Bethanien-Chefarzt Dr. Peter Tönnies von der Frauenklinik den Ankauf von Stoffen und Wolle regelmäßig finanziell aus seinen Mitteln. „Die Patientinnen nehmen die Herzkissen und die Beutel in den meisten Fällen gern mit nach Hause – als Erinnerung an die Zeit der Krankheit, die sie gut überstanden haben“, berichtet der Chefarzt. Dr. Tönnies dankte allen Damen und Herren aus dem Handarbeitsteam von Christel Haacke und Erike Hilkenbach, die schon „seit vielen Jahren für die Brustkrebs-Patientinnen in Bethanien so selbstlos tätig sind“.

 

INFO

Die Handarbeits-Kreise von Erika Hilkenbach und Christel Haake suchen Verstärkung. Interessentinnen können sich wenden an Tel. 02841/72772 (Frau Haake) und Tel. 73582 (Frau Hilkenbach).

Beitrag drucken
Anzeigen