Weltmeisterin Frederike Charlotte Koleiski (GER / Eintracht Duisburg / F44) während der World Para Athletics Championships am 21.07.2017 im London Stadium in London (Grossbritannien) (Foto: BEAUTIFUL SPORTS / Axel Kohring)

London/Duisburg. Der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V. (BRSNW) mit Sitz in Duisburg freut sich über insgesamt 15 Medaillen und sieben Weltmeistertitel, die die Leichtathletinnen und Leichtathleten von der Para-WM in London mit nach Hause bringen. Johannes Floors, Markus Rehm, Irmgard Bensusan, die Kugelstoßer Sebastian Dietz und Frederike Koleiski sowie die 4x100m-Staffel wurden Weltmeister.

Eine Riesenüberraschung gelang Frederike Koleiski von der Eintracht Duisburg: die 29-Jährige, die aktuell beim BRSNW ihre Ausbildung absolviert, steigerte sich im Kugelstoßen erst im letzten Versuch mit 11,53m und neuer Bestleistung an die Spitze und ließ die zwei chinesischen Konkurrentinnen hinter sich, die bis dahin vor ihr gelegen hatten. Im Diskuswurf schaffte es Koleiski mit neuer Bestweite von 32,69m auf Rang vier.

Beitrag drucken
Anzeigen