v.l. Hans Kitzhofer (Präsident KGK), Joachim Fenger (Geschäftsführer KGK), Manfred Dürig (Pressesprecher KGK), Brigitte Fenger, Doris Dürig, Marlies Kitzhofer, Rainer Fischer (Vizepräsident KGK) mit Kerstin Radomski MdB (Foto: privat)

Moers/Duisburg/Rheinberg/Kamp-Lintfort/Neukirchen-Vluyn. Kerstin Radomski, Mitglied des deutschen Bundestages, hatte 50 politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus ihrem Wahlkreis nach Berlin eingeladen. Mit diesen Einladungen bedanken sich Bundestagsabgeordnete für das geleistete bürgerschaftliche Engagement in örtlichen Vereinen. Radomskis letzte Einladung wurde u. a. von 7 Mitgliedern des Kulturausschuß Grafschafter Karneval (KGK), der Dachorganisation von über 20 Karnevalsvereinen in Moers, dem Duisburger Westen, Neukirchen-Vluyn, Kamp-Lintfort und Rheinberg, angenommen.

Nach der Anreise mit der Deutschen Bahn fand am 1. Tag im Haus der Wannsee-Konferenz ein Informationsgespräch statt. Am 2. Tag wurde nach mehreren Sicherheitschecks das Paul-Löbe-Haus und der Plenarsaal des Bundestages im Reichtagsgebäude besucht. MdB Kerstin Radomski stand für eine Diskussion zur Verfügung. Am Nachmittag ging es zu einer Stadtrundfahrt, die an politischen Gesichtspunkten orientiert war. Der 3. Tag war der Institution Bundesrat und dem Dokumentationszentrum Topographie des Terrors gewidmet. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung. Vor der Rückreise am 4. Tag erfolgte eine Führung durch das Bundeskanzleramt und anschließend durch die Dauerausstellung Tränenpalast.

Die Teilnehmenden der Fahrt konnten viele persönliche und politisch wertvolle Eindrücke mitnehmen. Ein besonderer Dank gilt der MdB Kerstin Radomski.

Beitrag drucken
Anzeigen