v.l. Paul van Holt, Clemens Geßmann, Frank Tatzel, Bernd Passen und Stefan van den Boom (Foto: privat)

Rheinberg. Es begann tatsächlich alles bei einem geselligen Bier am Abend: Markus und Clemens Geßmann, Bernd Passen und Stefan van den Boom machten sich Gedanken, wie man den Ortseingang Rheinberg´s an der Moerser Straße schöner gestalten könne.

Gesagt getan – Markus Geßmann holte die Stadtverwaltung mit ins Boot und erledigte die Formalitäten. Ein stimmiges Konzept entstand in Zusammenarbeit mit einer Gartenarchitektin. Das Kunstwerk mit 3 bunten „Gehern“ von Ludger Jackowiak und die Pflasterung zierten bereits seit einiger Zeit den Kreisverkehr – nun wurde das Bild in Form einer schönen Bepflanzung ergänzt. 3 Firmenschilder zeigen nun deutlich, welche engagierten Unternehmen die Patenschaft eines der Tore Rheinbergs übernommen haben und mit Unterstützung von Dienstleister Paul van Holt pflegen.

Das Ergebnis freute nicht nur die freiwilligen Helfer – auch Bürgermeister Frank Tatzel begutachtete nun den verschönerten Kreisverkehr und dankte den Beteiligten. „So viel Engagement ist vorbildlich!“, und hofft, dass dieses Beispiel Schule macht. „Der DLB schafft schon viel, aber die Unterstützung durch Ehrenamtler, die „ihre“ Stadt schöner machen möchten, ist durch nichts zu ersetzen.“ Ein ganz herzliches Dankeschön an die Firmen „Metallbau Geßmann“, „Blumen- und Pflanzenwelt Passen“ und „Auto van den Boom“!

Beitrag drucken
Anzeigen