Der BAHM Stadtverordnete Hans Georg Hötger (Foto: privat)

Mülheim. „Wer oder Was steckt hinter den Gewalttaten im Mülheimer Sport?“ Diese Frage will der BAHM Stadtverordnete Hans Georg Hötger in der nächsten Sitzung des Sportausschusses von der Verwaltung beantwortet wissen- „und zwar“, so Hötger, “ohne wenn und aber.“

Hötger nahm dabei Bezug auf das zum zweiten Mal abgebrochene Stadtpokal-Endspiel bei den Meisterschaften der A-Junioren beim traditionellen Tag des Mülheimer Jugendfußballs. Die BAHM-Fraktion will wissen, ob und in welchem Rahmen beispielsweise der Migrationshintergrund eine Rolle gespielt hat und ob und welche Maßnahmen die Sportverwaltung gemeinsam mit den Sportverbänden plant bzw. bereits in Angriff genommen hat.

Hötger, selbst Träger des Goldenen Sportabzeichens: „Fairness sollte gerade im Sport nicht nur ein hohles Wort sein, sondern praktisch gelebt werden. Diejenigen, die sich nicht daran halten, haben im Sport nichts zu suchen.“

Beitrag drucken
Anzeigen