Nils Klessa durfte üben: Claudia Weber (li, Leiterin DRK-Familienbildungswerk Krefeld) und Reha-Trainerin Viola Scholz zeigen eine Übung aus dem Bereich Reha-Sport (Foto: privat)

Krefeld. „Das neue Angebot ergänzt eine Kernaufgabe des Roten Kreuzes: Wir kümmern uns um die Gesundheit der Menschen“, erklärt Claudia Weber, Leiterin des Familienbildungswerkes beim DRK Kreisverband Krefeld: Jetzt erweitert sie das Angebot um den Bereich „Reha-Sport nach ärztlicher Verordnung“ und mit Abrechnung über die Krankenkassen. Im September starten die ersten drei Kurse – mit dem Thema Orthopädie / Wirbelsäulengymnastik. Kursleiterin ist Viola Scholz, ausgebildete Rückentrainerin und Inhaberin des Übungsleiterscheins B für Reha-Sport im Bereich Orthopädie.

Die Bildungswerk-Leiterin versteht das Angebot als Ergänzung zu anderen Reha-Sportkursen in Krefeld, betont sie: „Die Ärzte stellen diese Verordnungen vermehrt aus, weil sie nicht über das ärztliche Budget verrechnet werden, sondern eine Zusatzleistung der Krankenkassen sind. Wir wissen aber, dass die Betroffenen in Krefeld derzeit häufig mehrere Monate auf den Start eines anerkannten Angebotes warten“.

Die Reha-Kurse folgen den Vorgaben für die Anerkennung, zusätzlich hat sich das DRK Bildungswerk dem VfRG (Verein für Rehasport und Gesundheitsförderung) angeschlossen. Somit ist die Refinanzierung durch die Krankenkassen gesichert.

„Reha-Sport schließt sich in der Regel an die Phase der Physiotherapie nach einer Operation an“, so Trainerin Scholz.

Jede Kursstunde (Dauer 45 Minuten) beginnt mit einem kurzen Austausch über die jeweilige körperliche Befindlichkeit der Teilnehmer an dem Tag und der Reflexion einer „Haus-Aufgabe“ aus der vorhergegangenen Stunde. Danach wird immer ein orthopädisches Thema behandelt (Schulter, Rücken, Knie…) und die Teilnehmer lernen Übungen zur Koordination, Entspannung und Kräftigung. „Dabei können die Übungen für die Knie auch demjenigen helfen, der eigentlich ein Rückenproblem hat. Eine Stärkung des Knies verändert die Ganghaltung und das wirkt sich auf den Rücken aus“, erklärt die Trainerin auch Zusammenhänge. Zum Ende der Übungseinheit erhalten die Teilnehmer eine „Hausaufgabe“ – denn Ziel ist es, dass sie die Bewegungen in den Alltag übertragen und entsprechend angeleitet werden.

Claudia Weber plant für September drei Kurse – je einer findet am Dienstagvormittag um 9.30 bzw. 10.30 Uhr statt, einer am Mittwochabend ab 20.30 Uhr. Die Interessenten benötigen eine ärztliche Verordnung und die Genehmigung durch ihre Krankenkasse. Je nach Verordnung sind 50 oder 120 Termine verteilt über einen festen Zeitraum möglich.

Infos zu den Angeboten gibt es bei Claudia Weber, Tel.: 02151/53 96 12 oder E-Mail: claudia.weber@drk-krefeld.de

Beitrag drucken
Anzeigen