Lena Heger, Valentin Linse, Nik Höhr, Bennet Pappe, Nina Duhr, Jil Pannen, Selin Südemer (vorne) schauten sich als Publikumsjury alle Stücke an und teilten das Preisgeld am Ende auf. Ganz rechts, hintere Reihe: Heiner Rütjes von der Sparkasse, der sich auf die nächsten Penguin’s Days freut (Foto: Christoph Karl Banski)

Moers. Das Theater-Festival Westwind hat innerhalb nur einer Woche viele Kinder- und Jugendliche aufgewirbelt. Die Bandbreite der Emotionen reichte dabei von begeistertem Applaus, fröhlichem Mitspielen und -tanzen bis hin zu dicken Tränen.

Bei der Preisverleihung im Schlosstheater machte es die siebenköpfige Publikumsjury aus sieben Moersern zwischen 12 und 18 Jahren wie die Großen vom NRW-Kultusministerium: Sie teilten ihren Preis auf und überreichten je 750 Euro an das Theater Kohlenpott aus Herne für „Ich bin Jerry“ und an das Team von Pulk Fiktion aus Köln für „All about nothing“. Heiner Rütjes von der Sparkasse dankte der Publikumsjury und versprach: „Bei den Penguin’s Days 2018 sehen wir uns wieder.“

Beitrag drucken
Anzeigen