(Foto: Feuerwehr Dinslaken)

Dinslaken. Am heutigen Vormittag wurde die Feuerwehr Dinslaken mit dem Einsatzstichwort Gasgeruch zum Berufskolleg Dinslaken an der Wiesenstraße alarmiert. An der Einsatzstelle eingetroffen wurde der Feuerwehr mitgeteilt, dass in einem Technikraum ein unangenehmer Geruch wahrnehmbar war.

Bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatten die verantwortlichen Personen am Berufskolleg den betroffenen Gebäudeteil vorsorglich räumen lassen. Aufgrund dieses umsichtigen Handelns konnte sofort ein Atemschutztrupp in dem Gebäudeteil vorgehen und Messungen durchführen. Im weiteren Einsatzverlauf musste ein anderer Gebäudeteil des Berufskollegs ebenfalls geräumt werden, da auch hier ein unangenehmer Geruch wahrgenommen wurde. Auch in diesem Gebäudeteil wurden Messungen seitens der Feuerwehr durchgeführt.

Bei allen durchgeführten Messungen waren die entsprechenden Werte negativ. Aufgrund der Messergebnisse konnte der nachträglich geräumte Gebäudeteil wieder für die Schüler freigegeben werde. Der unangenehmer Geruch im Technikraum konnte, nach der Erkundung durch die Feuerwehr und nach Rücksprache mit dem Personal vom Berufskolleg, dem betrieblichen Umfeld des Technikraumes zugeordnet werden und konnte so als unbedenklich eingestuft werden. Aufgrund dessen bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung für die Schüler und des Personals. Der Technikraum wurde belüftet und blieb für die Schüler weiterhin gesperrt.

Bei diesem Einsatz zeigte sich wieder, wie wichtig die Durchführung von Räumungsübungen ist, damit, wie im vorliegenden Einsatz, die Räumung eines Gebäudeteils im Notfall reibungslos funktionieren kann. Ausgerückt zu diesem Einsatz waren die Einheiten Hauptwache und der Löschzug Stadtmitte. Nach ca. 1,5 Stunden war der Feuerwehreinsatz beendet und die alarmierten Kräfte konnten wieder zu ihren Standorten zurück kehren. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen