Die Teilnehmer der Mannschaftswettkämpfe (Foto: privat)

Oberhausen. Im Rahmen der vom Ausschuss für den Schulsport durchgeführten Leichtathletikmannschaftswettbewerbe „Jugend trainiert für Olympia“ um den Sparkassen-Cup zeigten die Schülerinnen und Schüler bei allen Wettbewerben in den Wettkampfklassen (WK) IV (Jahrgänge 2004-2007), WK III (2002-2005) und WK II (2000-2003) im Schulsportzentrum Sterkrade ansprechende Leistungen.

Während sich das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium über 3 Stadtmeisterschaften freuen konnte, errangen die Teams des Sophie-Scholl-Gymnasiums zwei Titel. Die Theodor-Heuss-Realschule konnte einen Erfolg einfahren.

Die Leichtathletikwettkämpfe des Landessportfestes der Schulen werden als Mannschaftswettbewerbe zunächst von den Ausschüssen für den Schulsport auf Stadt- und Kreisebene durchgeführt. Für die Landesmeisterschaften qualifizieren sich dabei direkt die sechs punktbesten Teams aus Nordrhein-Westfalen in den Wettkampfklassen II und III.

Ab dem Schuljahr 2016/17 gibt es bezüglich der Wertung keine Differenzierung in den Wettkampfklassen nach Schulformen mehr. Pro Wettkampfklasse (WK II, WK III und WK IV) wird daher nur noch ein gemeinsamer Wettkampf mit allen gegeneinander antretenden Schulformen durchgeführt und gewertet.

Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium setzte sich in diesem Jahr in den Wettbewerben WK II (je ein Titel bei den Mädchen und Jungen) sowie in der WK III im Mädchenwettbewerb durch.

Das Sportlehrkräfteteam um Charlotte Berger und Tugba Alaca konnte damit das Freiherr nach einer letztjährigen Auszeit in den Leichtathletikwettkämpfen wieder schrittweise an das traditionell starke Niveau der Vorjahre heranführen, auch wenn die erzielten Punktwerte (6.267 Punkte bei den Jungen WK II, 5.748 Punkte bei den Mädchen WK II und 5.493 Punkte bei den Mädchen WK III) sicherlich noch ausbaufähig erscheinen. Dennoch stellen sich die Ergebnisse als eine gute Grundlage für die Sterkrader in den Folgejahren dar, auf der sich wieder systematisch aufbauen lässt.

Die von Sportlehrer Winfried Müller betreuten und von Sportlehrerin Isabelle Svoboda koordinierten Teams des Sophie-Scholl-Gymnasiums dominierten die beiden Wettbewerbe in der WK IV. Dabei ließen die Jungen die Theodor-Heuss-Realschule auf dem zweiten und das Freiherr auf den Plätzen 3 bis 6 hinter sich. Im Mädchenwettbewerb siegten die Sophie-Nachwuchsathletinnen im Nachbarschaftsduell gegen das Freiherr und ließen gleich drei Freiherr-Mannschaften hinter sich.

Ein Ausrufezeichen setzte die Theodor-Heuss-Realschule im Jungenwettkampf in der WK III. Nach einer hervorragenden Vorstellung konnten die Schüler von Sportlehrer Mario Drees mit einem Ergebnis von 5.971 Punkten sogar deutlich das Freiherr (5.053 Punkte) übertrumpfen und den ersten Stadtmeistertitel in der erstmals in diesem Jahr ausgeschriebenen gemeinsamen Wettkampfklasse einheimsen. Respekt!

Der Ausschuss für den Schulsport sorgte mit Unterstützung von Willi de Haan von der LAV Oberhausen und eines Wettkampfrichterteams aus dem Oberhausener Vereinssport sowie zahlreichen Schüler-Sporthelfern vom Freiherr-vom-Stein-Gymnasium für einen würdigen Veranstaltungsrahmen. Der umsichtige Sanitätsdienst wurde wie in den Vorjahren vom Schülersanitätsdienst des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums verrichtet.

Beitrag drucken
Anzeigen