Gerhard Mercator, der berühmteste Kosmograph des 16. Jahrhunderts (Foto: privat)

Duisburg. Im Rahmen der Extraschicht 2017 öffnet am Samstag, 24. Juni, von 18 Uhr bis 2 Uhr das Kultur- und Stadthistorische Museum am Johannes-Corputius-Platz im Innenhafen seine Türen, um seine wertvollsten Schätze und ganz besondere Neuheiten zu präsentieren. An diesem Abend geht es unter anderem in die Mercator-Schatzkammer. Im Stundentakt wird „Gerhard Mercator“, der berühmteste Kosmograph des 16. Jahrhunderts, im historischen Gewand den Gästen seine Erdkugeln und Landkarten unterhaltsam erläutern.

Das Museum bietet eine Sonderführung / Preview ab 22.15 Uhr in der Sonderausstellung „Dahin, wo der Pfeffer wächst! – Reisende vor 500 Jahren“ und in der Dauerausstellung „Duisburger Stadtgeschichte“ an. Ab sofort ist dort die maßstabsgetreue Nachbildung (1:100) des Duisburger Stadtwerketurms zu bestaunen.

Höhepunkt des Abends wird die „Nacht der Poesie“ mit dem AllerWeltEnsemble Duisburg, dem Medienbunker Marxloh und dem syrisch-kurdischen Ensemble PEL von 22 bis 24 Uhr im Mercatorsaal sein.  Das Mercatorcafé ist den ganzen Abend geöffnet. Spielort-Tickets für die Extraschicht sind im Museum für zwölf Euro erhältlich.

Das Programm im Überblick:

  • 18.00 ● 19.00 ● 20.00 ● 21.00 ● 23.30 ● 0.30 Uhr

Führungen in der Mercator-Schatzkammer

  • 22.15 Uhr

Preview Sonderführung || In der Ausstellung „Dahin, wo der Pfeffer wächst – Reisende vor 500 Jahren“

  • 22.00 – 24.00 Uhr

Nacht der Posie

Beitrag drucken
Anzeigen