Einfach "wondervoll" diese Spende: Der Meerbecker Geschäftsmann Sebastian Mörth (l.) und seine beiden Mitarbeiterinnen Maggy Hilge (2.v.l.) und Marita Reiners-Faerber (r.) übergaben viel Spielzeug und einen vierstelligen Spendenbetrag an Bethanien-Kinderärztin Subha Kanneettukandathil (Foto: KBM/Engel-Albustin)

Moers. Diese Spende ist wirklich ausgesprochen „wondervoll“: Über einen riesigen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro und viel, viel Spielzeug freut sich derzeit die Kinderklinik Bethanien. Die großzügige Geste kommt vom Moerser Geschäftsmann Sebastian Mörth, der unweit des Krankenhauses im Stadtteil Meerbeck zwei „Wondervoll“-Brautmodengeschäfte für Damen und Herren betreibt. „Ich will etwas für den Stadtteil und für Moers tun und da gehört für mich das Krankenhaus Bethanien mit der Kinderklinik unbedingt dazu“, so Mörth bei der Spendenübergabe in Bethanien, zu der er seine beiden Mitarbeiterinnen Maggy Hilge und Marita Reiners-Faerber mitbrachte.

In der Tat staunten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Krankenhauses nicht schlecht, als Mörth und seine Mitarbeiterinnen Kistenweise hübsch verpacktes Spielzeug in die Kinderklinik schleppten. „Herr Mörth hatte uns eine größere Sachspende angekündigt. Als er dann aber überraschend noch einen vierstelligen Geldbetrag oben drauf legte, waren wir wirklich mehr als gerührt“, so Bethanien-Pressesprecher Dirk Ruder. Die Meerbecker Gäste hatten bei einem Rundgang Gelegenheit, sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Krankenhauses über die Spendenprojekte der Kinderklinik zu informieren.

Geschäftsmann Mörth berichtete im Gegenzug von seinen Plänen, sich in seinem Stadtteil Meerbeck auf vielfältige Weise zu engagieren. „Wir dürfen nicht immer nur meckern über das, was uns nicht gefällt. Wir müssen einfach anpacken. Gemeinsam können wir in Meerbeck viel erreichen“, betonte Mörth. Ein Highlight seiner bisherigen Aktivitäten ist das Sommerfest „Einfach Wondervoll“ am 24. Juni auf dem Meerbecker Markt.

Beitrag drucken
Anzeigen