(Symbolfoto: Christian Voigt/LokalKlick)

Duisburg. Sonntagabend (18. Juni) um 21:25 Uhr schoss ein Mann aus seiner Wohnung auf der Ulmenstraße mit einem Luftgewehr auf eine Frau (35) und verletzte sie. Die Polizei nahm den Schützen vorläufig fest.

Die 35-Jährige wollte gerade von ihrem Balkon in die Wohnung auf der Lindenallee gehen, als sie laute Knallgeräusche hörte und sie Geschosse am Hinterkopf und Oberschenkel trafen. Die Duisburgerin alarmierte die Streife. Einen Rettungswagen brauchte sie nicht – die Verletzte wollte selber zum Arzt gehen, um die Hämatome behandeln zu lassen.

Noch während der Sachverhaltsaufnahme erreichte die Beamten ein zweiter Notruf: Der Melder (66) sah, wie jemand aus einer Wohnung in Richtung eines Spielplatzes schießt. Die Polizisten stellten den Schützen zur Rede und durchsuchten sein Heim. Sie fanden bei ihm drei Luftdruckgewehre sowie weitere Waffen und stellten sie sicher. Der 37-Jährige hat keinerlei waffenrechtliche Erlaubnis.

Nach der Vernehmung konnte der Duisburger am späten Montagvormittag (19. Juni) wieder nach Hause gehen. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Waffengesetz ermittelt. (ots)

Anzeigen