Der Vorsitzende des Ortsverbandes der CDU Hünxe/Gartrop-Bühl, Dirk Mertens (Foto: privat)

Hünxe. Der CDU-Ortsverband Hünxe/Gartrop-Bühl freut sich über die rege Beteiligung der Hünxer Bürger bei dem neuen Beteiligungsverfahren „Hünxe 2030“ im Rahmen des Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzepts (IKEK). „Es macht Mut, zu sehen, dass sich so viele Bürger für ein weiterhin attraktives Hünxe einsetzen“, äußerte der Vorsitzende des Ortsverbandes Dirk Mertens.

Mertens sieht Chancen, dass auch neue Ideen und Vorschläge Einzug in den Prozess finden können. Auf seiner Vorstandssitzung machte der Ortsverband, der ebenso für den Hünxer Wald und Gartrop-Bühl zuständig ist, deutlich, dass die Randbezirke ebenfalls besondere Berücksichtigung in dem Konzept finden müssen. „Das beinhaltet Straßen und Internetversorgung genauso wie Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten“, so Mertens weiter. Besonders vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung möchte der Verband mit der Jungen Union zusammenarbeiten, was deren Vorsitzenden Christopher Horstmann positiv stimmte: „Wir müssen Hünxe für die jungen Leute attraktiv halten und ein ausgewogenes Verhältnis aus Jung und Alt anstreben.“ Generationengerechtigkeit, so Horstmann, dürfe sich nicht nur auf Angebote vor Ort beziehen, sondern bedeute auch den Erhalt eines soliden Gemeindehaushaltes, den man bei sämtlichen Planungen im Hinterkopf behalten müsse.

Sowohl CDU als auch die Junge Union stehen interessierten Bürgern dabei zur Verfügung. „Wir freuen uns über alle Vorschläge, die wir gemeinsam in der Gemeinde anpacken und umsetzen können“, so Mertens zukunftsorientiert.

Beitrag drucken
Anzeigen