v.l. Oberbürgermeister Frank Meyer, Schulleiterin Birgit Oelmüllers-Hoff und Rainer Matzkus, Geschäftführer des Unternehmens Gebr. Kickartz, unterzeichneten die Schulpartnerschafts-Vereinbarung der Gesamtschule Oppum mit der Firma Kickartz (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken)

Krefeld. Im Rahmen der Berufswegeplanung arbeitet die Gesamtschule Oppum zukünftig eng mit der Krefelder Firma Gebr. Kickartz zusammen. Die Schüler haben zukünftig die Möglichkeit, die betrieblichen Abläufe und die verschiedenen Ausbildungsberufe des Tiefbauunternehmens kennenzulernen. Schwerpunktmäßig will Kickartz Praktikantenplätze im Bereich Straßen-, Gleis-, Garten- und Landschaftsbau vermitteln. Oberbürgermeister Frank Meyer hält die Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft für wichtiger denn je. Er sieht den positiven Effekt für beide Seiten: „Den Schülern können wir frühzeitig Perspektiven aufzeigen, und genauso lernt das Unternehmen den möglichen Nachwuchs bereits zu einem frühen Zeitpunkt kennen“, sagte er. Gemeinsam mit Schulleiterin Birgit Oelmüllers-Hoff und Rainer Matzkus, Geschäftsführer der Firma Kickartz, hat er die entsprechende Schulpartnerschafts-Vereinbarung unterzeichnet.

Die Kooperationspartner, Schule und Unternehmen, vereinbaren, dass sie sich regelmäßig über die Zusammenarbeit abstimmen und gemeinsam weitere Projekte entwickeln. Darüber hinaus steht die Firma Kickartz der Gesamtschule Oppum jederzeit als Ratgeber für weitere noch zu planende Aktivitäten im Rahmen der Berufswegeplanung zur Verfügung. Mindestens einmal im Jahr führen die Ansprechpartner beider Seiten ein Strategiegespräch über die zukünftigen Schwerpunkte der Zusammenarbeit.

Beitrag drucken
Anzeigen