Chefarzt Dr. Busch freut sich den Vertretern der Selbsthilfegruppen den Erlös aus dem Sponsorenlauf zu übergeben (Foto: privat)

Moers. Große Freude bei den neurologischen Selbsthilfegruppen vor Ort: Der von der neurologischen Klinik des St. Josef Krankenhauses organisierte Lauf gegen den Schlaganfall auf dem Sportplatz in Meerbeck brachte 650 Läufer auf die Beine. Ein hervorragendes Rekordergebnis! Es kamen über 6.000 km und somit stolze 6.000 € für den guten Zweck zusammen. Chefarzt Dr. Elmar Busch lud die Vertreter der Selbsthilfegruppen für Schlaganfallbetroffene, Parkinson und Multiple Sklerose zur offiziellen Spendenübergabe ein. Bei Kaffee und Kuchen nutzten die engagierten Moerser die Gelegenheit, sich gegenseitig kennen zu lernen und sich über die Arbeit in ihren Selbsthilfegruppen auszutauschen.

„Die Arbeit der Selbsthilfegruppen ist für die Betroffenen extrem wichtig“, so Dr. Busch der Initiator der Stiftung Neurooffensive ist, „die Spendengelder sind hier sehr willkommen und gut investiert“. Ziel der Stiftung ist die Verbesserung der Teilhabe neurologischer Patienten in Moers, im Kreis Wesel und Umgebung durch Unterstützung der neurologischen Selbsthilfegruppen.

Beitrag drucken
Anzeigen