Gästeführer Eduard Sachtje führt als ehemaliger Landrat Julius Heinrich von Buggenhagen durch das Dinslaken des 19. Jahrhunderts (Foto: privat)

Dinslaken. Wie sah Dinslaken im 19. Jahrhundert aus und was passierte zu dieser Zeit? Julius Heinrich von Buggenhagen, ehemaliger Landrat des Kreises Dinslaken, begleitet interessierte Bürgerinnen und Bürger am Mittwoch, den 21. Juni, durch die Zeit um 1820, als Dinslaken noch ein kleines Ackerbauernstädtchen war.

Mit Zylinder und Gehrock bekleidet, berichtet der Gästeführer Eduard Sachtje über das Haus Bärenkamp, das Mausoleum und den Friedhof am Neutor. Auch über seine Rolle als der adlige Julius Heinrich gibt es in der Stadtgeschichte Interessantes zu erfahren. Über eine Erbschaft gelangte Julius Heinrich von Buggenhagen an das Rittergut Bärenkamp, wurde zum „Geheimen Kriegsrath“ ernannt und kann somit über die bewegte Zeit unter Napoleon und den Preußen berichten.

Anmeldungen für diese Stadtführung sind ab sofort bei der Tourismusförderung im Rathaus unter der Rufnummer 02064 – 66 498, sowie per Mail unter Gesa.Scholten@dinslaken.de möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro pro Person. Treffpunkt ist um 17:30 Uhr das Museum Voswinckelshof.

Beitrag drucken
Anzeigen