Mirko Schombert (Foto: Nadja Blank)

Dinslaken. Der Trägerverein der Burghofbühne Dinslaken Landestheater im Kreis Wesel hat in seiner Sitzung am 6. Juni 2017 den Intendantenvertrag von Mirko Schombert bis zum 31. August 2024 verlängert. Mirko Schombert sei ein Glücksfall für die Burghofbühne, das war nur eine der vielen positiven Reaktionen der Mitglieder in der Diskussion bezüglich der Verlängerung.

Dr. Christoph Müllmann, Vorstandsvorsitzender der Burghofbühne: „Er hat die Burghofbühne künstlerisch nach vorne gebracht und hat es verstanden seinen künstlerischen Anspruch und gleichzeitig hohe Verkaufszahlen in Einklang zu bringen.“ Im Jahre 2016 erzielte die Burghofbühne einen Eigenfinanzierungsanteil von 32,78%, was weitestgehend einzigartig für ein Theater ist. Zuletzt erzielte er mit seiner Inszenierung „Die Vermessung der Welt“ von Daniel Kehlmann einen Publikumserfolg. Darüber hinaus hat er die „Bürgerbühne“ ins Leben gerufen, die im dritten Jahr erfolgreich neue Publikumsschichten erreicht und nicht nur Theater für Bürgerinnen und Bürger garantiert, sondern auch eine Plattform für biografisches, partizipatorisches Theater bietet. Der Trägerverein schätzt besonders Mirko Schomberts ausgeprägtes und fundiertes Engagement für das Kinder- und Jugendtheater. Das Ensemble und die Mitarbeiter begrüßten seine Wiederwahl sehr und freuen sich auf eine weitere Zusammenarbeit mit ihm.

Die Reaktion von Mirko Schombert: „Ich bedanke mich beim Vorstand und der Mitgliederversammlung für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Seit meiner Wahl zum Intendanten ist unsere gemeinsame Arbeit von gegenseitiger Unterstützung und Wertschätzung geprägt, was eine Grundvoraussetzung für unser erfolgreiches künstlerisches Arbeiten darstellt. Besonders bedanke ich mich auch bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Burghofbühne Dinslaken, die der Grundpfeiler der letztjährigen Erfolge dieses Theaters sind. Ich freue mich auf alles, was wir alle gemeinsam in der Zukunft noch wagen und umsetzen werden.“

Beitrag drucken
Anzeigen