- Pfarrerin Ursula Thomé (GMÖ, l.) und Ute Lass (Ev. Ladenkirche, r.) rufen zum Handyrecycling auf (Foto: privat)

Mülheim. 0,025 Gramm Gold sind in jedem Handy durchschnittlich verbaut, hinzu komme weitere wertvolle Metalle wie Kupfer oder Tantal. Doch wer sich ein neues Mobiltelefon anschafft, der parkt das alte Gerät oft, bis es vergessen ist. Damit diese Rohstoff-Schätze nicht weiter unnütz in Schubladen schlummern oder als Elektroschrott enden, bietet der Gemeindedienst für Mission und Ökumene (GMÖ) gemeinsam mit der Evangelischen Ladenkirche eine sinnvolle Rücknahme- und Recyclingmöglichkeit an.

Die Evangelischen Einrichtungen sind Partner der „Handy-Aktion NRW“. „Schonung der Schöpfung ist unser Ziel“, erklärt Pfarrerin Ursula Thomé vom Gemeindedienst für Mission und Ökumene (GMÖ). „Wir sollten mit den uns anvertrauten Ressourcen sorgsam umgehen. Das heißt: Wenn ich selber mein Handy nicht mehr nutze, kann ich es bei der Aktion einer sinnvollen Verwertung zuführen.“ Für Mülheimer bedeutet das: Man kann das Gerät ganz praktisch in der Evangelischen Ladenkirche, Kaiserstraße 4, abgeben (geöffnet montags bis freitags 10 bis 18.30 Uhr, samstags 10 bis 14 Uhr). Auch Zubehörteile wie Ladegeräte, Kopfhörer, etc. werden angenommen. Gesammelt wird übrigens auch im Weltladen gleich nebenan.

Projektpartner der Handy-Aktion sind neben dem GMÖ auch Brot für die Welt, die Vereinte Evangelische Mission (VEM) und die Deutsche Telekom, die für das Recycling der zurückgenommenen Handys sorgt. Alle gesammelten Telefone werden fachgerecht recycelt oder, wenn sie noch verwendbar sind, nach einer professionellen Datenlöschung weiter verwendet. Wer sein Handy abgibt, leistet einen doppelt sinnvollen Dienst: Nicht nur die Umwelt wird geschont, sondern auch die Menschen bekommen Unterstützung, die unter den oft unfairen Bedingungen beim weltweiten Rohstoffabbau leiden. Mit dem Erlös aus dem Recycling werden Entwicklungsprojekte von Brot für die Welt und VEM in Südafrika, auf den Philippinen und im Kongo unterstützt.

Informationen rund um Rohstoffabbau, Produktion und Entsorgung von Mobiltelefonen und zur Handy-Sammelaktion gibt es auf www.handyaktion-nrw.de.

Anzeigen