(Symbolfoto)

Duisburg. Um 04:17 Uhr wurde die Feuerwehr aufgrund eines Gasaustritts zu einer Tankstelle auf der Hafenstraße 43 A in Ruhrort alarmiert.

Es stellte sich heraus, dass aus einem Flüssiggastransport-LKW, der die Tankstelle zum Betanken des Fahrzeuges angefahren hatte, Flüssiggas entweicht. Der Fahrer und andere Personen hatten sich bei Eintreffen der Feuerwehr bereits vom LKW entfernt.

Aufgrund der erheblichen Brandgefahr, die durch austretendes Gas entsteht, wurde die Einsatzstelle sofort weiträumig abgesperrt. Der Haupttank des Gasbehälters konnte erfolgreich abgeschiebert werden. Derzeit wird versucht, durch Abdichten auch das Austreten der etwa 100 bis 120 Liter Restmengen aus den Schläuchen und Armaturen zu stoppen.

Die Hafenstraße ist im Bereich zwischen Amtsgerichtsstraße und Vinckeplatz für sämtlichen Verkehr gesperrt. Auch die Straßenbahnlinie ist betroffen.

Insgesamt sind ca. 30 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr sowie vier des Rettungsdienstes vor Ort im Einsatz. Es kann derzeit keine genaue Angabe gemacht werden, wie lange die Arbeiten noch andauern werden.

Anzeigen