Priv.-Doz. Dr. med. Heike Bruck, Chefärztin der Medizinischen Klinik III – Nephrologie, Diabetologie, Rheumatologie und Endokrinologie, Hypertoniezentrum DHL® am HELIOS Klinikum Krefeld (Foto: HELIOS)

Krefeld. Mehr als 30 Millionen Deutsche leiden unter permanent erhöhtem Blutdruck (Hypertonie), die meisten davon ohne es zu ahnen. Warnsignale wie Schwindel, Kopfschmerzen oder Leistungsminderung sind eher unspezifische Symptome und treten nicht bei jedem Betroffenen auf. Bluthochdruck führt zu Arterienverkalkung und schädigt wichtige Organe wie Herz, Gehirn, Augen und Nieren. Die Folge können lebensbedrohliche Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Nierenversagen sein.

Bei Diagnose und Therapie sind jedoch nicht nur Kardiologen gefragt. Was viele nicht wissen: Bei der Blutdruckregulation sind die Nieren wesentlich beteiligt und bei manchen Patienten sind Nierenerkrankungen Ursache des Bluthochdrucks.

Betroffene müssen den Bluthochdruck dauerhaft senken, um einer Organschädigung vorzubeugen. Neben Veränderungen des Lebensstils und der Ernährung spielen Medikamente, aber auch interventionelle Verfahren eine Rolle bei der Behandlung des Bluthochdrucks.

Priv.-Doz. Dr. med. Heike Bruck, Chefärztin der Medizinischen Klinik III – Nephrologie, Diabetologie, Rheumatologie und Endokrinologie, Hypertoniezentrum DHL® am HELIOS Klinikum Krefeld, erläutert in ihrem Vortrag moderne Diagnostik- und Behandlungsmöglichkeiten bei Bluthochdruck und beantwortet gerne Ihre Fragen.

Der Vortrag findet am Dienstag, den 30. Mai, um 18 Uhr im Konferenzzentrum, Haus A, EG, des HELIOS Klinikum Krefeld statt. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Anzeigen