Carmen Weist, Aufsichtsratsvorsitzende des Mitveranstalters Moers Kultur GmbH; Christoph Fleischhauer, Bürgermeister der Stadt Moers; Wenke Seidel, Geschäftsführerin des Internationalen ComedyArts Festivals Moers; Holger Ehrich, Künstlerischer Leiter des Internationalen ComedyArts Festival Moers, Carmen Müller, Vertriebsmanagement der Sparkasse am Niederrhein; Giovanni Malaponti, Vorstandsvorsitzender des Hauptsponsors Sparkasse am Niederrhein, Moers (Foto: privat)

Moers. An vier Abenden, vom 14. bis zum 17. September beweist das ComedyArts wieder, dass Bühnenkomik mehr bedeutet, als Witze zu erzählen. Von René Mariks Puppenensemble bis Stoppoks Artgenossen vereint das ComedyArts wieder Länder, Generationen und Stile im Zeichen der Kunst des Humors. Nicht nur länderübergreifend, sogar interkontinental ist die Kooperation des kanadischen Klarinettisten Christopher Hall mit dem Duisburger Metamorphosen Quartett, die exklusiv fürs ComedyArts den Humor in die Klassik bringen. Die Generationsgrenzen werden überbrückt, wenn der legendäre Singer-Songwriter Stoppok, der bereits 1980 als Newcomer in Moers dabei war, mit den jungen Musikkabarettisten Simon & Jan jammt. Und der Mix aller Stile gehört traditionell zum ComedyArts: Von der anarchischen Performance des Chaostheaters Oropax bis zur Virtuosität der italienischen Microband präsentiert sich die Vielfalt der Szene.

Im Zentrum des Programms stehen die Festivalabende am Freitag und Samstag mit einer Mischung internationaler Acts, moderiert von Archie Clapp (Freitag) und Nessi Tausendschön (Samstag). Das Eröffnungsspecial am Donnerstag bestreitet René Marik. Nach einer Pause von seiner Bühnenshow ist er jetzt wieder mit Maulwurfn und Co. auf Tour. „ZeHage! Best of plus X“ vereint Lieblingsnummern aus den bisherigen Programmen mit neuen Szenen.

„Ein Traumstart“, verspricht Holger Ehrich. „René Marik verkörpert perfekt den Geist des Festivals: Er verbindet handwerkliches Könnens mit kreativer Innovation und Mut zur Verrücktheit. Auf diese Weise war er maßgeblich an der Renaissance des Puppenspiels in den letzten Jahren beteiligt.“

Den Abschluss machen am Festivalsonntag Stoppok & Artgenossen. Unter dem Titel „Hör global – lach lokal“ hat Singer-Songwriter Ikone Stefan Stoppok eigens für das Festival einen Musik-Kabarettabend zusammengestellt. Als Moderator, Stichwortgeber und Akteur empfängt er die Kabarett-Shootingstars Simon & Jan, die Blockflöten-Rocker Wildes Holz, Comedian Michael Gaedt sowie den vielfach ausgezeichneten Berliner Chansonier Sebastian Krämer.

„Pott-Poet“ Stefan Stoppok gibt sich für ein ComedyArts-Special die Ehre (Foto: Veranstalter)

Am Freitag und Samstag gibt’s in gewohnter Manier ComedyArts total! Am Freitag berlinert und zaubert sich Entertainer Archie Clapp durch ein wildes Programm. Da treffen die „Marxbrothers der Musikclownerie“ Microband aus Italien auf die jonglierenden Rampensäue von The Flying Dutchmen (Niederlande/Kanada) und das schräg-anarchische und ComedyArts-erfahrene Duo Oropax (Deutschland). Dazu kommt noch der/die Gewinner*in des Oldcomerpreises „Alter Hut“, der im Juni in Moers verliehen wird. Neu ist, dass ein Spektakel auf dem Außengelände fester Teil des Programms ist: Aktionskünstler Ulik performt einen musikalischen Pas-De-Deux mit einem Industrie-Roboter.

Diese einzigartige Show ist auch am Samstag auf dem Boulevard der Attraktionen zu sehen. Außerdem „on stage“: Die Schweizer Überflieger Starbugs, ihre fulminante Show transportiert klassische physical Comedy in die Gegenwart, Regie führte eine langjährige ComedyArts Bekannte: Nadja „Nadeschkin“ Sieger. Das Duo Suchtpotenzial erobert derzeit die deutsche Szene mit ihrer Popversion des Musikkabaretts. Dass man Klassik auch unseriös feiern kann, beweist der Kanadier Christopher Hall zusammen mit dem Duisburger Metamorphosen-Quartett. Dazu gesellt sich die am russischen Staatszirkus ausgebildete Clownsfrau Antoschka. Durch den Abend führt Nessi Tausendschön, die als Act schon zweimal am alten Spielort dabei war, jetzt aber erstmals als Moderatorin.

Vor den Programmen und in den Pausen lockt der Boulevard der Attraktionen wieder mit kleinen Shows, gutem Essen und viel Atmosphäre auf den Platz vor der Festivalhalle.

Ebenfalls wieder dabei ist der beliebte Straßentheatertag. Am Samstag, 26. August, 11 bis 15 Uhr, machen Akrobaten und Straßenkünstler die Moerser Innenstadt zur Bühne.

„Dass das ComedyArts Jahr für Jahr internationale Künstler nach Moers holt, unterstreicht auch die Weltoffenheit der Stadt. Das Festival haben wir in den 40 Jahren außerdem immer wieder kritisch erlebt. Und genau dieser weltoffene und demokratische Gedanke hat uns – Politik und Verwaltung – dazu bewogen, das ComedyArts mit zusätzlich 10.000 Euro zu unterstützen“, erklärt Bürgermeister Christoph Fleischhauer. Das Geld stammt aus Mitteln für das „Moerser Signal“ – ein Projekt zur Förderung von Demokratie. „Gerade in Zeiten, in denen Rechte in Europa und der Welt an Einfluss gewinnen, wir mit Bedrohungen von Extremisten konfrontiert werden, brauchen wir Veranstaltungen wie das ComedyArts umso mehr.“

„Das Festival hat seinen Ursprung in einer Öffnung der Kunst für neue Formen und Inhalte“ erinnert Geschäftsführerin Wenke Seidel. „Auf dieser Haltung und seiner ausdrücklich internationalen Ausrichtung beruht seine Erfolgsgeschichte. Angesichts aktueller Tendenzen, die Kultur wieder traditioneller zu gestalten, gilt es, den offenen Geist des Festivals erst recht zu stärken.“

Möglich wird das Fest des schrägen Humors auch in diesem Jahr wieder durch das Engagement der Stadt, zahlreicher Sponsoren und ehrenamtlicher Helfer. Die Sparkasse am Niederrhein ist Hauptsponsor und unterstützt das Festival seit seinen Anfängen. „ComedyArts hat viele Fans in Moers und am gesamten Niederrhein“, sagt Sparkassenchef Giovanni Malaponti und ergänzt: „Ich freue mich auf ein tolles Programm.“

Suchtpotenzial (Foto: Torsten Goltz)

Erfreulich auch: Die Ticketpreise bleiben stabil: Die Tageskarten kosten für Erwachsene im Vorverkauf zwischen 25 und 29 Euro, das Kombi-Ticket für Freitag und Samstag gibt es schon für 45 Euro (zzgl. Gebühren). Schüler*innen, Studenten und Moers-Pass_Inhaber*innen können das Programm mit dem Jugend-SparTicket zu ermäßigten Preisen sehen. In diesem Jahr ist es sogar noch etwas günstiger schon ab 17 Euro zu haben. Erhältlich sind die Tickets bei allen AD-Ticket / Reservix Vorverkaufsstellen – z.B. bei der Stadtinformation Moers, Kirchstraße 27 a/b, Telefon: 02841/88 22 60 – oder online unter www.adticket.de. (Achtung: Die Kneipe des Bollwerk 107 in Moers ist KEINE Vorverkaufsstelle mehr!).

Ab sofort präsentiert sich die Festivalwebsite www.comedyarts.de im komplett neugestalteten Look. Dort ist das ausführliche Programm nachzulesen.

Anzeigen