v.l. Frank Tatzel, Ursula Schauf-Paschek, Thomas Bajorat (Wirtschaftsförderer Stadt Rheinberg), Herbert Czubak (Foto: privat)

 

Rheinberg. Die Planungen für das schnelle Internet in Rheinberg im Stadtbezirk Orsoy sind abgeschlossen, jetzt wird gebaut. Rund vier Kilometer Glasfaser und sechs Verteiler sorgen ab Dezember 2017 für höhere Bandbreiten. Das beschleunigt das Surfen im Vorwahlbereich 02844: Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud wird bequemer. Insgesamt profitieren von diesem Ausbau rund 2.000 Haushalte.

„Ich freue mich, dass die Arbeiten in Orsoy nun starten“, sagt Frank Tatzel, Bürgermeister von Rheinberg. „Schnelle Internetverbindungen sind aus dem Leben unserer Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wegzudenken – privat und geschäftlich. Sie sind ein wichtiger Standortvorteil.“

„Nachdem wir im letzten Jahr Rheinberg mit den meisten Ortsteilen mit unserem Highspeed-Internet versorgt haben, legen wir heute den Grundstein für die digitale Zukunft in Orsoy. Die Planungen sind abgeschlossen, jetzt wird gegraben,“ sagt Ursula Schauf-Paschek, Regionalmanagerin der Deutschen Telekom.

Herbert Czubak aus der Technik-Niederlassung der Deutschen Telekom ergänzt: „Wir werden die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich halten. Für die rund 4 Kilometer Glasfaser, die in den nächsten Wochen verlegt werden, muss nur für etwas mehr als 1 Kilometer Tiefbau erfolgen. Wir gehen immer in überschaubaren Abschnitten voran.“

So kommt das schnelle Netz ins Haus

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

Weitere Informationen

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren. Das Ausbaugebiet ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht auf der Karte abgebildet. Es besteht aber die Möglichkeit sich als Kunde einzutragen und eine frühzeitige Info zu erhalten, wenn der Ausbau abgeschlossen ist.

  • telekom.de/schneller
  • Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)
  • Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)
  • Kleine und Mittlere Unternehmen 0800 330 1300 (kostenfrei)

Und natürlich beraten die Mitarbeiter im Telekom Partner Shop am Großen Markt in Rheinberg gerne über die neuen Möglichkeiten des schnellen Internets.

Anzeigen