Sitzfußball macht richtig Spaß und ist ein Beispiel für die verschiedenen Angebote, die die Übungsleiter jetzt bedarfsgerecht in ihren Gruppen umsetzen können (Foto: Sport für betagte Bürger Krefeld)

Krefeld. „Dies ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einem vergleichbaren, hohen Niveau aller Angebote in unserem Verein“ – Karin Meincke, die Vorsitzende des Vereins „Sport für betagte Bürger Krefeld“, freut sich darüber, dass jetzt weitere zwölf Leiter verschiedenster Sportangebote den „Übungsleiterschein C“ besitzen.

Alle haben die mehr- und ganztägige Weiterbildung besucht, die der Verein in Zusammenarbeit mit dem Verband für Modernen Fünfkampf in der Zeit vor und nach Ostern im Haus 43 an der Moerser Straße durchgeführt und finanziert hat. Insgesamt fünf Übungsleiter-Ausbilder des Verbands waren tageweise für die Schulungen nach Krefeld gekommen.

Die Fortbildung umfasste Themen wie Grundlagen der Anatomie, des Herz-Kreislaufsystems und der Körperwahrnehmung sowie Fachthemen wie Gehirntraining, Erarbeitung eines Ausdauerzirkels, Wirbelsäulen-Gymnastik, Aerobic oder funktionelle Gymnastik. Außerdem ging es um Grundsätze für die Arbeit mit verschiedenen Zielgruppen oder die Konzeption einer Breitensportstunde vom Aufwärmen mit Dehnen bis zum Abwärmen. Übungsleiter-Ausbilderin Katharina Huber etwa war für einen Tag als Trainerin in der Gruppe und vermittelte verschiedene kleinere Spiele wie Sitzfußball, Übungen mit Reifen, Bällen oder Tüchern und einem großen bunten Schwungtuch. „Meine Aufgabe ist es, den Teilnehmern ein Potpourri von Angeboten vorzustellen, aus denen sie situationsspezifisch in ihrer Gruppe arbeiten können. Bei allen sind die Regeln variabel auszulegen und können an die jeweilige Fitness oder das Alter in der Gruppe angepasst werden“, erklärte Katharina Huber. So könnten die Übungsleiter die Übungen so aufbauen, dass sie für einen jüngeren Älteren in den 50er oder 60ern genauso passen wie für einen über 80-Jährigen. Die Aufgabe am Ende dieses Tages: die Konzeption und Durchführung einer Sportstunde mit allen Kursteilnehmern.

„Die Teilnehmer leiten sehr unterschiedliche Gruppen – vom Orientalischen Tanz über Nordic Walking bis zu Selbstverteidigung und Wassergymnastik. Alle haben engagiert mitgearbeitet und viel für ihre jeweiligen Gruppen mitgenommen“, fasst Karl Josef Ibach, selber Übungsleiter Nordic Walking und mit Kurt Janiszewski im Vorstand für das Thema Fortbildung zuständig, zusammen. „Wenn unsere Trainer alle den Übungsleiterschein C haben, ist das ein Aushängeschild für den Verein und zeigt, dass wir verschiedene Angebote mit hohem Qualitätsanspruch machen“.

Die Fortbildung gehörte zur „Schulungsoffensive“, die der Vorstand seit letztem Jahr mit den Übungsleitern umsetzt. „Wir haben zuvor schon alle Verantwortlichen in Erster Hilfe gezielt für Menschen in der zweiten Lebenshälfte ausgebildet. Auch das Thema wird uns weiter begleiten“, so Karin Meincke. Der Verein sucht weitere Übungsleiter – auch gerne für neue Angebote. Wer Interesse und ein geeignetes Angebot hat, kann sich gerne melden. Bei Bedarf unterstützt der Verein beim Erwerb des Übungsleiterscheins C.

InfoKlick: www.sport-fuer-betagte-buerger-krefeld-ev.de

Beitrag drucken
Anzeigen