Für Ungeübte ist eine Sitzgymnastik überraschend anstrengend. Doch damit keine Überforderung entsteht, führt die Trainerin Sabine Dams neue Teilnehmer langsam an den Sport heran (Foto: privat)

Mülheim. Neben den Vorzügen wie Weisheit, Gelassenheit und Freizeit birgt das Alter leider auch Einschränkungen. Eine gezielte Gymnastik kann Abhilfe schaffen und für eine längere Mobilität und ein besseres Körpergefühl sorgen.

Seit dem letzten Jahr ist die Sitzgymnastik unter Anleitung von Sabine Dams, einer zertifizierten Trainerin, ein fester Bestandteil des Veranstaltungs- und Mitmach-Programms des DRK-Bürgertreffs an der Prinzeß-Luise-Straße 115. Das Bewegungsprogramm „Fit für Hundert“, das von der Sporthochschule Köln entwickelt wurde, beinhaltet neben Kräftigungsübungen spezielle Übungen zur Koordinationsschulung.

Wie der Name schon sagt: Sitzgymnastik besteht aus Bewegungsaufgaben, die im Sitzen durchgeführt werden und die Hand-, Arm-, und Beinkraft steigern. Ziel ist es, auf sanfte Weise Muskeln aufzubauen, die Beweglichkeit zu erhalten oder zu steigern. Viele Übungen lassen sich ganz ohne Hilfsmittel durchführen, so dass die gelernten Übungen sogar in den eigenen vier Wänden umgesetzt werden können. Die regelmäßige, gezielte Gymnastik hat auch weitere Nebeneffekte wie die Verbesserung des Herz-Kreislaufs sowie die Förderung der Durchblutung des Körpers und damit auch des Gehirns. Das Training eignet sich für Menschen jeden Alters und ist auch bei gesundheitlichen Einschränkungen gut geeignet.

Jeden Montagvormittag und Donnerstagsnachmittag finden sich nette Gruppen von sechs bis zehn Damen und Herren, die nach der sportlichen Aktivität gerne noch zu einem Plausch zusammen sitzen. Der Kostenbeitrag liegt bei 3,00 € pro Training. Ein kompletter Kurs ist nicht zu buchen und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auskunft erteilt Claudia Wilbert unter Telefon 426563.

Anzeigen