Im Kinder- und Jugendhospiz des stups-KINDERZENTRUM erfuhren Dieter Hackstein (li.), Ex-Minister Harald Gengnagel und die TKK-Mitglieder Toon Vergeldt sowie Silvia Schacks (4.v.li. ff), wie die schwerstkranken Kinder gepflegt und betreut werden. Diane Kamps (Oberin DRK-Schwesternschaft Krefeld, 2.li) und Nancy Gasper erklärten, wie wichtig auch die Unterstützung durch Ehrenamtler ist – sei es als Geld- oder Zeitspende (Foto: privat)

Krefeld/Tönisvorst. Ihre Session als Tönisvorster Stadtprinzessin ist zwar vorbei, aber ihr Versprechen aus der jecken Zeit machte sie jetzt wahr. Ex-Prinzessin Nicole Hausmann – die leider zum Termin erkrankt war – ließ durch ihren Minister Harald Gengnagel sowie die Mitglieder des Tönisvorster Karnevalskomitees Silvia Schacks, Dieter Hackstein (Vorstand) und Toon Vergeldt eine Spende in Höhe von € 850,- in das stups-KINDERZENTRUM der DRK-Schwesternschaft Krefeld bringen. Das Geld überreichten die Besucher Diane Kamps (Oberin DRK-Schwesternschaft Krefeld) und Nancy Gasper (Leiterin stups-KINDERZENTRUM).

Die Summe kam über zwei Aktionen zustande: Die Ex-Prinzessin hatte darum gebeten, bei den Aufzügen und Besuchen der verschiedenen Veranstaltungen im Karneval auf Blumen und Geschenk zu verzichten und sie lieber bei der Spende für das Kinderzentrum zu unterstützen. Das haben die Vereine und Veranstalter auch gerne getan.

Dazu unterstütze traditionell die Sparkasse Krefeld immer mit einer Spende die närrische Regentin – auch dieses Geld (€ 450,-) floss in den Spendentopf.

Die Ex-Prinzessin kennt die Hospiz-Arbeit in Krefeld über das Hospiz am Blumenplatz. Sie hatte sich dann entschlossen, die Hospiz-Arbeit für Kinder und Jugendliche zu unterstützen, weil die Karnevalisten ja auch viele Garden mit Kindern und Jugendlichen haben.

Diane Kamps und Nancy Gasper freuten sich sehr über den Gedanken hinter der Spende – sie berichteten den Besuchern, dass auch im stups-KINDERZENTRUM der Karneval jedes Jahr gefeiert wird. „In diesem Jahr ist wieder das Verberger Kinderprinzenpaar mit seinen Garden aufgezogen und wir hatten eine sehr schöne Karnevalsfeier mit allen Kindern und Jugendlichen“, so Diane Kamps. Sie freue sich zudem, dass Nicole Hausmann und ihre Minister durch die Spendenbitte dazu beigetragen haben, die vielfältigen Arbeitsfelder im stups – inklusive Großtagespflege und KiTa, die Hospiz-Arbeit, aber auch die ambulanten Einrichtungen wie den Kinderkrankenpflegedienst oder die sozialmedizinische Nachsorge für Familien – in der Region bekannt zu machen. „Wir sind in unserer Unterstützung für die Familien nicht auf Krefeld beschränkt, sondern bieten Hilfen für alle Familien, die sich an uns wenden – unabhängig vom Wohnort“, so Kamps.

InfoKlick: www.drk-schwesternschaft-kr.de

Anzeigen