Die Formation "Amianto" belegt mit 23 Punkten Platz acht in der Gesamttabelle (Foto: privat)

 

Schermbeck. Am kommenden Samstag, 6. Mai gehen zwei Formationen des Tanzclubs Grün-Weiß Schermbeck an den Start, die „Dancing Rebels“ in Wilsdruff bei Dresden, „Amianto“ in Hochdahl.

Das dritte Turnier der ersten Bundesliga im Jazz- und Modern Dance startet um 17 Uhr in der Saubachtalhalle. Die „Dancing Rebels“ haben auf den beiden ersten Turnieren mit ihrer Choreografie „Stabat Mater“ von Choreograf Sebastian Spahn jeweils den sechsten Platz ertanzt. In Wilsdruff haben die Rebellen gute Chancen, dem Klassenerhalt ein Stück näher zu kommen. Der könnte dann am 20. Mai in Saarlouis perfekt gemacht werden. Das i-Tüpfelchen der Saison wäre dann die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft am 17. Juni in Ludwigsburg.

„Amianto“ tritt schon um 14:30 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums Hochdahl in der Ranke Straße in Erkrath zum vierten Saisonturnier der Jugendverbandsliga an. Die Formation belegt mit 23 Punkten Platz acht in der Gesamttabelle, einen Punkt  hinter „Sapia“ aus Ibbenbüren. „Der Plan für Samstag ist, dass sie sich gut präsentieren und Spaß auf der Fläche haben“, so ihre Trainerin Hanna Kamp.

Um den Klassenerhalt zu sichern, tanzt „Amianto“ zum Abschluss der Saison das Relegationsturnier am 10. bzw. 11. Juni in Oberhausen.

Anzeigen