Fabian Lenz schoss sich mit 6 Toren an die Topscorer Liste der 1. Bundesliga (21 Tore, 9 Assist, 30 Punkte) (Foto: Marc Kotschwar)

Oberhausen. Mit zwei Siegen, gegen die Kassel Wizards mit 8:4 und gegen die Sauerland Steel Bulls mit 11:1, klettern die Miners auf Platz sechs in der ersten Bundesliga.

Zunächst ging es am vergangen Samstag zum Auswärtsspiel gegen die Kassel Wizards. Die Wizards machten es den Miners zunächst gar nicht leicht. Zwar führten die Oberhausener bereits nach etwas mehr als drei Minuten mit zwei Toren, doch die Kasseler sammelten sich und konnten mit einem Doppelschlag innerhalb von 13 Sekunden das Spiel ausgleichen. Mit dem Unentschieden ging es dann auch in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel traf dann zunächst Kassel durch Tobias Schwab, welcher einst für einige Spiele für die Revier Löwen Oberhausen in der Oberliga seine Schlittschuhe schnürte. Als dann Pawel Michalowski auf Seiten der Miners auf der Strafbank saß, konnte Fabian Lenz zum 3:3 ausgleichen. Erneut gingen die Teams also mit einem Unentschieden in die Drittelpause und das letzte Drittel versprach spannend zu werden. Doch Dominik Luft und Fabian Lenz sorgten nach nur drei Spielminuten im letzten Abschnittes für die Vorentscheidung.

Zwar traf auf Seiten der Heimmannschaft noch einmal Tobias Schwab, doch drei weitere Tore der Miners konnten nicht mehr ausgeglichen werden und fuhren somit ihren dritten Sieg der Saison ein.

Nur wenige Stunden später ging es dann für die Oberhausener in der Pflugbeil Arena weiter. Zu Gast waren die Mitaufsteiger aus der zweiten Liga die Sauerland Steel Bulls. Die Bulls reisten mit prominenten Spielern an. Neben Ex-Revier Löwen Spieler Igor Furda, kam auch Denis Shevyrin zum Einsatz. Shevyrin spielt aktuell in der Deutschen Eishockey Liga für die Iserlohn Roosters.
Die Oberhausener konnten fast auf ihren kompletten Kader zurück greifen.

Hier war bereits nach dem ersten Drittel eine deutliche Richtung zu erkennen. Nach den Toren von Fabian Lenz und zweimal Stephan Kreuzmann ging es mit einem 3:1 in die Drittelpause.
Auch im zweiten Drittel machten die Oberhausener weiter Druck und erhöhten durch Fabian Lenz und Stefan Dreyer auf 5:1.
Im letzten Drittel drehten die Hausherren dann noch mal auf und erhöhten auf 11:1.

Mit den beiden Siegen setzten sich die Miners auf Platz Sechs der 1. Bundesliga fest. Das nächste Spiel findet erst am 12.05. statt, dann geht es nach Essen zu den Rockets zum Ruhrpott-Derby. Zwei Tage später geht es weiter mit dem Auswärtsspiel bei den Crefeld Skating Bears.

Tore:
Kassel Wizards – Miners Oberhausen
Kassel: Tobias Schwab (3), Pierre Wex (1)
Oberhausen: Dominik Luft, Fabian Lenz (3), Marc Teutloff, Stephan Kreuzmann (1)

Miners Oberhausen – Steel Bulls Sauerland
Oberhausen: Fabian Lenz (3), Stephan Kreuzmann, Stefan Dreyer (2), Sebastian Schneider, Benedikt Hüsken, Oliver Püllen, Marc Teutloff (1)

Anzeigen