Zimmerbrand an der Heißener Straße (Foto: Feuerwehr)

Mülheim. Am Freitag gegen 8:00 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr von aufmerksamen Anwohnern der Heißener Str. über einen ausgelösten Rauchmelder in einem Mehrfamilienhaus informiert. Daraufhin wurden Kräfte der Berufsfeuerwehr beider Feuerwachen in Broich und Heißen alarmiert.

Vor Ort war neben dem Piepsen der Rauchmelder aus einer Wohnung im dritten Obergeschoss deutlicher Brandgeruch wahrnehmbar. Die Bewohner der Wohnung waren zu diesem Zeitpunkt nicht Zuhause. Ein Trupp unter Atemschutz verschaffte sich in der Folge gewaltsam Zutritt zur Wohnung. In dieser brannten Einrichtungsgegenstände, eine Scheibe war bereits geplatzt. Unter Vornahme eines Strahlrohres konnte der Brand im weiteren Verlauf zügig abgelöscht werden.

Im Anschluss an die Löschmaßnahmen wurde das Gebäude belüftet. Nach rund einer Stunde waren die Maßnahmen der Feuerwehr beendet und die Brandstelle konnte zur Ursachenermittlung an die Polizei übergeben werden.

An dieser Stelle sei noch einmal auf die Bedeutung von Rauchmeldern hingewiesen: Zwischen Brandausbruch und voll entwickeltem Zimmerbrand liegen üblicherweise nur wenige Minuten. Die frühzeitige Alarmierung der Feuerwehr hat ein schnelles Eingreifen ermöglicht, so dass gravierendere Sach- oder gar Personenschäden verhindert werden konnten. (ots)

Anzeigen