Schülerinnen erlebten haut nah neue Perspektiven für ihre Berufswahl (Foto: Feuerwehr)

Dinslaken. Am Donnerstag, den 27. April 2017, fand der Girls’Day auf der Feuerwache Dinslaken statt. Zu Gast waren 15 Schülerinnen im Alter von 13 bis 15 Jahren. Das Girls’Day-Programm der Feuerwache Dinslaken war für den Zeitraum von 8 bis 16 Uhr ausgelegt und beinhaltete nachfolgende Themen:

- Vorstellung des Berufsbildes Brandmeister/in
- die Besichtigung der Feuerwache Dinslaken
- das Besteigen einer Drehleiter
- das Absolvieren einer Belastungsübung in der Übungsstrecke
- die Durchführung eines Löschangriffs
- Themen der Ersten Hilfe bestehend aus: 
Herz-Lungen-Wiederbelebung, Stabile Seitenlage, Notruf

Das Team für den Girls’Day der Feuerwehr Dinslaken, bestehend aus Brandmeisterin Katrin Aran-Huber und Brandmeister Marcus Kiedrowski, hatte zuvor mit Hilfe der diensthabenden Wachabteilung verschiedene Stationen aufgebaut, in denen die Mädchen einen Einblick in das Berufsbild „Brandmeister/in“ bekommen konnten. Unter anderem wurde die Drehleiter bis auf 30 Meter Höhe bestiegen (natürlich gesichert) und der Umgang mit dem Strahlrohr geprobt. Die Schülerinnen konnten zudem an Trainingspuppen Erste-Hilfe-Kenntnisse erwerben und vertiefen.

Zur Mittagszeit konnten die jungen Teilnehmerinnen am Mittagessen der diensthabenden Wachabteilung teilnehmen, das wie es im 24-Stunden-Dienst bei der Feuerwehr üblich ist, jeden Tag selbst zubereitet wird. Im Anschluss an die Stärkung konnten die Schülerinnen ihre Leistungsgrenzen testen. Bei einer Belastungsübung in der Übungsstrecke der Feuerwache erhielten die Mädchen einen weiteren Einblick in die Tätigkeiten der Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner.

In der abschließenden Feedbackrunde äußerten die Mädchen Begeisterung und ließen durchaus auch die Vorstellung erkennen, beruflich in diese Richtung zu gehen. Ein Ergebnis, das die Bemühungen und das Engagement des Girls’Day-Teams und der Belegschaft der Feuerwehr Dinslaken als sinnvoll bestätigt.  (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen