Gerichte aus den Herkunftsländern der Geflüchteten (Foto: Initiative Holtener Straße)

Duisburg. Unter dem Motto „Kochen über den Tellerrand“ trafen sich Mitglieder der Initiative Holtener Straße und Bewohner der dortigen Flüchtlingsunterkunft zu einem geselligen Abend im Agnesheim der Neumühler Herz-Jesu-Gemeinde. Es wurde gemeinsam gekocht, gegessen und viel gelacht. Gerichte aus den Herkunftsländern der Geflüchteten, wie Lammfleisch mit Erbsen und Reis wurden ebenso zubereitet, wie z.B. rheinische Reibekuchen.

Letztlich waren sich alle einig: Ein so gelungenes Miteinander bei leckerem Essen und verbindenden Gesprächen sollte unbedingt wiederholt werden.

Beitrag drucken
Anzeigen