Luc Ackermann war von 2012 bis 2015 der beliebteste Freestyler am Eyller Berg. Bereits 2014 sattelte er auf eine im Rennbetrieb übliche schwere Viertaktmaschine um. 2015 gab es dann noch einen Markenwechsel von KTM zu Husqvarna (Foto: Roland Beyer)

Kamp-Lintfort. Action pur heißt es bereits seit 15 Jahren, wenn sich die verrückten Kerle auf ihren Motocrossmaschinen bei der schon traditionellen UFP-Freestyleshow in den Kamp-Lintforter Himmel schrauben.

Jörg Kamps, zweiter Vorsitzender vom Motorclub, konnte gemeinsam mit Freestylepromoter Sven Schreiber wieder drei Topfahrer nach Kamp-Lintfort verpflichten, die eine „fette“ Performance abliefern werden. Bereits am Sonntagabend vor dem Motocross am 1. Mai wird das Trio über die Rampe gehen und den Zuschauern einen besonderen Nervenkitzel bieten. Erstmals wird das Event nach Sonnenuntergang stattfinden. Da das normale Mondlicht nicht ausreicht, wird die Anlage durch ein künstliches „Moonlight“ illuminiert. Jürgen Nölle von der Rheinberger Firma Powermoon hat die Kompetenzen und die Technik, die passenden Lichter zu setzen, damit die Freestyler auch im Nachthimmel die härtesten Tricks raushauen können.

Am Renntag werden die Freestyler nach den Trainingsläufen der Motocrosser ein weiteres Mal bei Tageslicht antreten und den Motocross-Rennen ein Highlight aufsetzen.

In diesem Jahr gibt es ein Wiedersehen mit dem jetzt 19-jährigen besten deutschen Freeestyle-Motocrosser Luc Ackermann, der seit 2012 schon mehrmals die Fans am Eyller Berg begeistert hat. Nach einem Sturz Mitte September, mit daraus resultierendem Oberschenkelbruch, kommt der junge Mann aus Niederdorla (Thüringen) bei der Freesytle-Weltmeisterschaft wieder richtig in Fahrt. Am 25. März bei der 3. Night of the Jumps im polnischen Krakau musste sich der Husqvarna-Fahrer nur dem WM-Führenden Maikel Melero (Spanien) und dem Weltmeister von 2013, David Rinaldo (Frankreich), geschlagen geben. Die Folgenden im aktuellen WM-Ranking, Libor Podmol (CZE), Dany Torres (ESP) sowie Pat Bowden (AUS) hatten das Nachsehen.

Und dieser Pat Bowden hat seinen Auftritt am Eyller Berg zugesagt. Der Australier ist der aktuelle Shootingstar der weltweiten Freestyle-Motocross-Szene. Der 23-jährige Extremsportler aus Brisbane ist Stammbesetzung in den Finalrunden bei der NIGHT of the JUMPs und will dieses Jahr um die WM-Krone fahren.

Auch der 27-jährige Hannes Ackermann, mehrfacher deutscher Freestyle-Meister und Finalrundenteilnehmer der FMX-Weltmeisterschaft, wird in den Himmel der Klosterstadt fliegen und die Tricks eines gestandenen Freestylers zeigen.

Die Freestyleshow, ein Höhepunkt des alljährlichen Motocross am Eyller Berg, kann vom Motorclub Kamp-Lintfort nur Dank des Sponsorings von Martin Ziegler, Chef von UFP in Kamp-Lintfort, durchgeführt werden.

Luc Ackermann erklärt 2014 Ede Wolff von der Lokalzeit Duisburg und den WDR-Zuschauern die Freestylewelt. Emma Mc Ferran, die erste Freestylerin am Eyller Berg schaut interessiert zu (Foto: Roland Beyer)

Hinweis: Der Tanz in den Mai entfällt. Aber weiterhin gibt es am 30. April und 1. Mai ein Festzelt mit Bewirtung – eine Disco im gewohnten Stil findet allerdings nicht statt.

Die Entscheidung musste getroffen werden, da der vielen Kamp-Lintfortern liebgewordene Maitanz keine ausreichende finanzielle Grundlage mehr findet.

Anzeigen