Barbara Werheid und Marina Gorke (v.l.) leiten die Gruppe in Wesel (Foto: Bischöfliche Pressestelle / Christian Breuer)

Wesel. Wer eine Partnerschaft eingeht, der hofft, dass diese für die Ewigkeit hält. Doch manchmal, sagt Barbara Werheid von der Ehe-, Familien- und Lebensberatung (EFL) in Wesel, sei die Realität eine andere. Eine Trennung könne sich für viele Menschen zu einem großen Problem entwickeln – an dieser Stelle setzt das Beratungsangebot der EFL an. Unter dem Motto „Mit der Trennung leben lernen“ trifft sich ab Mai eine Gruppe in Wesel, die professionell betreut wird.

„Es handelt sich dabei nicht um eine Selbsthilfegruppe“, betont Barbara Werheid, „sondern um ein gesteuertes, fachliches Angebot.“ Dieses richte sich an Menschen, die eine Trennung hinter sich haben. Gleich, ob sie verlassen wurden oder sich selbst aktiv getrennt haben. „Wer sich trennt, hat oft mit Schuldgefühlen zu kämpfen“, weiß Werheid, „in unserer Gruppe treffen Menschen mit verschiedenen Erfahrungen zusammen, das bereichert sie.“

Die Beratung der EFL, die vom Bistum Münster unterhalten wird, „richtet sich an alle Menschen, unabhängig von Konfession oder sexueller Orientierung“, betont Werheid, „im Beratungszimmer gibt es keine Ausschlusskriterien.“ Bereits zum dritten Mal bietet die Diplom-Psychologin eine entsprechende Gruppe gemeinsam mit der Sozialpädagogin Marina Gorke bei der EFL an. Die Teilnehmer treffen sich bis Ende Juni an acht Abenden.

Die Gruppe richte sich an Menschen, bei denen die Trennung unausweichlich feststehe oder bereits vollzogen sei. „Wir helfen, einen Umgang mit den Dingen zu finden, die nicht mehr zu ändern sind“, erklärt Werheid. Natürlich gebe es bei der EFL Angebote, damit es so weit überhaupt nicht kommt. „Wir bieten auch Einzel- und Paarberatungen an“, sagt die Diplom-Psychologin. Manchmal kämen zudem Ratsuchende mit Fragen, die man bei der EFL nicht beantworten könne. „Dann greifen wir auf unser Netzwerk zurück und vermitteln an andere Beratungsstellen“, sagt Werheid und ergänzt: „Wir lassen niemanden hängen.“

Die Gruppe „Mit der Trennung leben lernen“ trifft sich erstmals am Dienstag, 2. Mai, von 17 Uhr bis 19 Uhr. Eine Anmeldung ist bis Donnerstag, 27. April, bei der Ehe-, Familien- und Lebensberatung in Wesel, Sandstraße 24, möglich, eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben. Zu erreichen ist die EFL telefonisch unter 0281 25090 – außerhalb der Bürozeiten läuft dort ein Anrufbeantworter, die Mitarbeiter rufen dann zurück – oder per Mail an die Adresse efl-wesel@bistum-muenster.de. Mehr Informationen gibt es auf der Seite www.ehefamilieleben.de im Internet.

Anzeigen