Nach der gelungenen Premiere geht der Feierabendmarkt in der Altstadt am Freitag, dem 21. April in die zweite Runde. Bis zum Herbst haben die Dinslakenerinnen und Dinslakener an jedem 1. und 3. Freitag im Monat zwischen 16 und 20 Uhr die Gelegenheit, frische Produkte entspannt am Nachmittag einzukaufen (Flyer: Stadt Dinslaken)

Dinslaken. „Gute Musik, tolle Gerüche, leckeres Essen und nette Leute, also wenn das nicht zum Bleiben anregt. dann weiß ich auch nicht mehr weiter“, so beschreibt Timon Gräb, JU-Vorstandsmitglied, begeistert seinen ersten Eindruck des Feierabendmarktes. Bei der Eröffnung des Feierabendmarktes durfte die JU als Ideengeber der Veranstaltung keinesfalls fehlen und so trafen sich zahlreiche JU-Mitglieder, um den Markt zu erkunden und das vielfältige Angebot an Speisen, Getränken und auch „klassischen“ Marktständen zu entdecken.

Der Gang über den Markt führte die JU-Mitglieder an Foodtrucks vorbei, über die Edelfischräucherei Tönis hin zu einem konventionellen Marktstand mit Obst und Gemüse. „Es ist alles da, um seine Einkäufe zu erledigen, und das in einer entspannten und ausgelassenen Atmosphäre“, so JU-Vorstandsmitglied Andreas Przybylek, der sich direkt aufmachte, um mit seiner Frau die Einkäufe für das Wochenende zu erledigen.

Je mehr Zeit die JU-Mitglieder auf dem Feierabendmarkt verbrachten, desto mehr kamen ihnen bekannte Gesichter entgegen und man kam ins Gespräch, setzte sich hin und aß gemeinsam. Es fiel auf, dass die Dinslakener sehr froh waren ein Angebot, wie dieses zu bekommen, welches die Gemütlichkeit einer Stadt wie Dinslaken betont und das Zusammenleben und die Kommunikation der Menschen untereinander fördert. Marc Bottmann, Pressereferent der Jungen Union, erwarte, dass auch die folgenden Feierabendmärkte gut besucht werden: „Ich glaube der Stadtfest-Charakter dieses Marktes wird weiterhin viele Besucher anziehen. Die grundlegende Idee von ‚Genießen und Einkaufen‘ wurde gut getroffen. Vom fliegenden Wechsel vom Wochenmarkt am Vormittag, hin zum Feierabendmarkt war übrigens nichts zu spüren, alles hat reibungslos funktioniert. Auch, dass Stände des Wochenmarktes an ihrem Platz blieben und so auf dem Feierabendmarkt vertreten waren, war eine gute Idee, um das Angebot breiter zu fächern.“

Auch Fabian Schneider, Vorsitzender der Jungen Union und Ratsmitglied der CDU, findet große Anerkennung für die Arbeit der Wirtschaftsförderung: „Als die Junge Union die Idee des Feierabendmarktes in der Altstadt durch die CDU-Fraktion ins Spiel gebracht hatte, kamen aus der Wirtschaftsförderung direkt positive Signale. Die Werbemaßnahmen und die Auswahl von Marktständen sind von hoher Qualität und wurden mit viel Fingerspitzengefühl gewählt. Die JU hofft hier auf ein kontinuierliches gutes Angebot. Das ist der richtige Weg unsere Innenstadt attraktiv gegenüber dem Internethandel und den umliegenden Städten zu machen. Eine verödete und leblose Innenstadt möchte niemand.“

Die Junge Union war begeistert vom 1. Feierabendmarkt (Foto: privat)

Nach der gelungenen Premiere geht der Feierabendmarkt in der Altstadt am Freitag, dem 21. April in die zweite Runde.

Bis zum Herbst haben die Dinslakenerinnen und Dinslakener an jedem 1. und 3. Freitag im Monat zwischen 16 und 20 Uhr die Gelegenheit, frische Produkte entspannt am Nachmittag einzukaufen, an den Imbiss- und Getränkeständen eine Vielzahl kulinarischer Geschmacksrichtungen auszuprobieren und dabei ausgewählter Live-Musik zu lauschen. Einkaufen – Klönen – Leute treffen, das ist der Grundgedanke des Feierabendmarkts, den das Team der städtischen Wirtschaftsförderung in diesem Jahr erstmals organisiert hat.

„Wir haben im Großen und Ganzen das gleiche Angebot wie vor 14 Tagen“, erläutert Wirtschaftsförderin Svenja Krämer, hofft allerdings darauf, dass die staubedingten Verzögerungen bei einzelnen Händlern diesmal ausbleiben.

Die Verbesserungsvorschläge des Premierenpublikums nimmt sie allerdings sehr ernst: „Diesmal gibt es mehr Sitzgelegenheiten, und wir sind kräftig dabei, noch weitere Händler im Lebensmittelbereich zu gewinnen, damit das Angebot rund wird.“

Für die Live-Musik am kommenden Freitag sorgt Kate Rena, eine Singer-Songwriterin aus Düsseldorf, die gerade mit ihrem ersten Album durch die Straßen und Plätze der Republik tourt. „Erst im vergangenen Monat hat Kate Rena in New York Konzerte gegeben, jetzt spielt sie auf dem Altmarkt in Dinslaken“, freut sich Svenja Krämer und hofft natürlich auf trockenes Frühlingswetter.

Beitrag drucken
Anzeigen