Titelbild "Unter Tage waren wir alle gleich - und jetzt?" (Foto: Veranstalter)

Moers/Niederrhein. “Wir riefen Arbeitskräfte und es kamen Menschen” (Max Frisch) – Als in den Nachkriegsjahren der Moerser Bergbau darniederlag und in den anschließenden Wirtschaftswunderjahren Arbeiter verzweifelt gesucht wurden, strömten zehntausende Vertriebene, Flüchtlinge und “Gastarbeiter” ins Ruhrgebiet und nach Moers. In den 1970er Jahren kamen viele Spätaussiedler an den Niederrhein. Aktuell steht unsere Region vor ähnlich großen Integrationsbemühungen. Wie damals leben unter uns wieder Tausende von Menschen, die Heimat, Familie, Hab und Gut verlassen mussten und sich nun eine neue Existenz aufbauen wollen.

Wie erfolgte damals die Integration von Menschen mit unterschiedlicherer Herkunft und Kultur in den Moerser Bergbau und die Moerser Gesellschaft? Klappte damals alles reibungslos? Welche Herausforderungen mussten überwunden werden, welche Probleme wurden gelöst? Welche Parallelen bestehen zur aktuellen Migration am Niederrhein? Welche Schlussfolgerungen und Handlungsempfehlungen können wir für unsere Gegenwart ziehen?

Der Grafschafter Museums- und Geschichtsverein in Moers e.V. lädt am Tag der Arbeit, dem 01. Mai 2017, zur Podiumsdiskussion “Unter Tage waren wir alle gleich – und jetzt?” in die Fördermaschinenhalle des Industriedenkmals Rheinpreußen Schacht IV ein. In Kooperation mit dem Kulturraum Niederrhein e.V. beleuchtet der Geschichtsverein im Rahmen des Themenjahres “Unterwegs an Rhein und Maas” die Migration am Niederrhein.

Diskussionsteilnehmer:

  • Angelika Wagner (Geschäftsführerin Deutscher Gewerkschaftsbund Region Niederrhein, Vorsitzende Deutscher Gewerkschaftsbund Duisburg)
  • Dr. Frank Bruxmeier (Geschäftsführer Bildungszentrum Handwerk Duisburg)
  • Müslim Karahan (Betriebselektriker, Verbundbergwerk Rheinland/Rheinpreußen und Walsum, aktuell Elektriker am Chempark-Krefeld)
  • Jürgen Kohl (Bergmann, Maschinenhauer, ehemaliger Gesamtbetriebsratsvorsitzender Schachtanlagen Rheinpreußen, ehemaliger Vorsitzender GBR der Deutschen Steinkohle, ehemaliger Vorsitzender Konzernbetriebsrat der RAG Aktiengesellschaft, ehemaliger Geschäftsführer und Arbeitsdirektor der Preussag-Ibbenbüren)
  • Peter Noruschat (Kriegsflüchtling, Bergmann, Reviersteiger Niederberg, ehemaliger Personaldirektor IG Bergbau Personal- und Soziales, Vorstandsvorsitzender des Knappenchor Rheinland e.V.)

Moderation:

  • Rainer Zimmermann (ehemaliger Chefredakteur von Radio Duisburg und der NRZ Duisburg)

Der Knappenchor Homberg eröffnet um 15:30 Uhr die Veranstaltung. Der Eintritt ist frei.

Ablauf:

  • 14:00 Uhr  Einlass
  • 15:30 Uhr  Knappenchor Homberg
  • 16:00 Uhr  Podiumsdiskussion

Anschrift:

Industriedenkmal Schacht IV, Zechenstraße 50, 47443 Moers

Anzeigen